1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

„Unglaublich wichtiger Sieg für uns“ - SVR-II-Damen schlagen Fulda mit 27:24

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

War am Sonntag wie im Derby gegen die HSG D/R/S durchsetzungsstark: Selina Krengel (links) vom SVR II.
War am Sonntag wie im Derby gegen die HSG D/R/S durchsetzungsstark: Selina Krengel (links) vom SVR II. © Maurice Morth

Eine starke Leistung boten die Damen des SV Reichensachsen II am Sonntag gegen die FT Fulda in der Handball-Bezirksoberliga und belohnten sich mit zwei Punkten.

Reichensachsen – Auf dem Papier eigentlich als klare Außenseiterinnen gestartet, ist den jungen Bezirksoberliga-Aufsteigerinnen des SV Reichensachsen gegen die Handballerinnen der FT Fulda am Sonntagnachmittag eine Überraschung gelungen: 27:24 (15:14) lautete am Ende das Ergebnis für den SVR II, der sich im Kampf um den Klassenerhalt zwei ganz wichtige Zähler sicherte.

„Das war ein unglaublich wichtiger Sieg für uns. Wir haben uns endlich einmal belohnt, denn die Niederlage zuletzt gegen Schenklengsfeld (17:23; Anm. d. Red) hat uns schon noch in den Knochen gesteckt“, sagte ein zufriedener SVR-II-Trainer Gerd Mohr am Sonntagabend nach dem Spiel.

Zuschauer sehen eine ausgeglichene erste Halbzeit

Dabei sah es zunächst nicht nach einem ungefährdeten Sieg gegen die mit nur acht Spielerinnen angereisten Osthessinnen aus: Über die Spielstände 5:5 (14.), 10:10 (22.) und 13:13 (27.) ging es nach einer ausgeglichenen Halbzeit mit einer knappen 15:14-Führung für das Heimteam in die Pause.

„Wir waren zunächst ein bisschen umständlich in unseren Angriffsaktionen, nicht so konsequent im Umschaltspiel. Aber das haben wir in der zweiten Halbzeit wesentlich besser gemacht“, so Trainer Mohr. Und so setzten sich die Reichensächserinnen angeführt von der treffsicheren Rückraumspielerin Selina Krengel (acht Tore) beim Stand von 18:18 (42.) sukzessive von ihren Gegnerinnen ab.

22:18 hieß es nach 47 Minuten nach einer Vier-Tore-Serie von Lorena Larbig, Selina Krengel (2x) und Sarah Walter – davon erholten sich die Fuldaerinnen bis zum Ende nicht mehr.

Nächstes wichtiges Spiel im Abstiegskampf am Sonntag

„Wir haben den Heimsieg dann mit einer mannschaftlich wirklich geschlossenen Leistung nach Hause gebracht, den personellen Umbruch bei Fulda, die ja zuvor in der Landesliga gespielt haben, ausgenutzt“, sagte Gerd Mohr.

Den Schwung wollen die Reichensächserinnen auch mit ins kommende Wochenende nehmen. Sofern das Coronavirus nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht, kommt es dann zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellenletzten HSG Großenlüder/Hainzell II. Auch da sind zwei Punkte drin.  (Maurice Morth)

SV Reichensachsen II - FT Fulda 27:24 (15:14)

SVR II: E. Heckmann - Bechthold (2), Schormann (2), Krengel (8/2), Levatic (3), Larbig (1), Sander (1/1), Brüßler, Hutter (2/2), H. Wolf (3), Egermann (3), Walter (2/2).

FT Fulda: Balzer - Joecks (2), Lebenstedt (4), Graser, Rieß (2), Wild (6/4), Schultheis (8/1), Schwab (2).

Zuschauer: 75.

Spielfilm: 5:5 (14.) – 11:11 (23.) – 15:14 (30.) – 18:18 (42.) – 24:20 (49.) – 27:24 (60.).

Auch interessant

Kommentare