Tischtennis-Verbandsliga Herren

Unnötige Niederlage für TTC Lüdersdorf

+
Beratung zwischen zwei Sätzen: Nils Rüger gibt seinem jungen Team- und Doppelkollegen Marvin Schubert (links) Tipps. Beide blieben trotz aller Anstrengungen am Sonntag aber sieglos. Foto: Wenzel

So schön an die Spitze der Tischtennis-Verbandsliga hate sich der TTV Lüdersdorf herangekämpft. Doch nun gab es wieder einen Rückschlag. 

TTC Lüdersdorf - TuSpo Michelsberg 7:9. Zum wiederholten Male wurde den Zuschauern in der Lüdertalhalle ein Tischtennis-Krimi geboten. Dabei landeten die Gäste einen glücklichen Sieg. Von den sieben engen Spielen, die über die volle Distanz gingen, geswannen die Schwalmstädter fünf.

Dabei hatte es anfangs für den TTC gut ausgesehen. Schade/Mangold und Weix/Gebhardt gewannen ihre Eingangsdoppel souverän. Auch Schubert/Rüger hatten gegen das Spitzenduo des Gegners, Merle/Holland-Joop, bis in den fünften Satz eine Siegchance. Nachdem Nikolas Schade gegen Nicco Holland-Jopp glatt gewonnen hatte, erlebte Marvin Schubert sein Déjà-vu. Er brachte Lars Merle, den Besten Michelsberger, an den Rand einer Niederlage. Aber er konnte im Schlussdurchgang die Früchte seines aufopferungsvollen Kampfes nicht ernten und verlor 7:11.

Knapper als nötig

Statt 3:2 für Lüdersdorf hätte es auch 5:0 heißen können. Doch noch waren die einheimischen Zuschauer zuversichtlich, denn Tobias Mangold siegte glatt über Daniel Henninghausen. Nils Rüger hätte den Vorsprung ausbauen können. Doch er scheiterte nach einer 2:1-Satzführung an dem reaktionsschnellen Marc Diehl. Im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, Patrick Weix hatte gegen den starken Bob Lamps wenig zu bestellen, aber Rolf Gebhardt holte den Zähler zur 5:4-Halbzeitführung des TTC.

Dann kippte das Spiel. Nikolas Schade gegen Lars Merle und Marvin Schubert gegen Nicco Holland-Jopp mussten Niederlagen quittieren. Tobias Mangold glich mit einer Energieleistung auf 6:6 aus. Aber Nils Rüger unterlag erneut, obwohl er nach dem dritten Satz noch vorne gelegen hatte. Patrick Weix tat sich zunächst schwer gegen Niklas Beckmann, steigerte sich dann und holte sich den fünften Satz mit 11:2.

Als Rolf Gebhardt nach drei Durchgängen führte, stiegen die Chancen auf einen Lüdersdorfer Erfolg. Doch sein Gegner Bob Lamps behielt mit 3:2 Sätzen die Oberhand. Im Schlussdoppel hätte sich der TTC noch ein 8:8-Remis bescheren können. Doch trotz heftiger Gegenwehr untrerlagen die unglücklich agierenden Nikolas Schade und Tobias Mangold Merle/Holland-Jopp 9:11, 7:11 und 5:11. (twa/red)

Punkte für Lüdersdorf:Schade/Mangold, Weix/Gebhardt, Schade, Mangold 2, Weix, Gebhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.