1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Kreisliga A2: Unterhaun bleibt nur Platz zwei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Danke, das war’s: Der SV Unterhaun ist Vizemeister der Fußball-Kreisliga A2. Unser Foto zeigt Spielertrainer und Liga-Torschützenkönig Fabian Kallée (links stehend) und sein Team nach dem letzten Saisonspiel. 
Danke, das war’s: Der SV Unterhaun ist Vizemeister der Fußball-Kreisliga A2. Unser Foto zeigt Spielertrainer und Liga-Torschützenkönig Fabian Kallée (links stehend) und sein Team nach dem letzten Saisonspiel.  © Friedhelm Eyert

Es hat nicht gereicht: Der SV Unterhaun belegt in der Abschluss-tabelle der Fußball-Kreisliga A2 Hünfeld/Hersfeld den zweiten Tabelenplatz. Im letzten Saisonspiel gab es nur ein 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den SV Kirchhasel.

Unterhaun/Burghaun - Das Spiel begann mit einer eindrucksvollen Fairplay-Aktion. Kirchhasels Thomas Vogt ging im Strafraum zu Boden und der Schiedsrichter pfiff Elfmeter. Vogt erklärte dann, dass es kein Foul gewesen wäre, so dass dieser die Entscheidung zurück nahm (7.). Die Wölfe machten in der Folge das Spiel und hatten mehr Ballbesitz. Klare Chancen blieben jedoch Fehlanzeige. Kirchhasel lauerte auf Konter und versuchte vermehrt mit langen Bällen zum Torerfolg zu kommen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte landete der Ball nach einer Ecke vor den Füßen von Unterhauns Timo Lorenz in einer eigentlich ungefährlichen Position am Rand des gegnerischen Strafraums. Unter Bedrängnis brachte er den Ball mit einer Bogenlampe aufs Tor. Gäste-Keeper Markus Weber griff unglücklich daneben, und Unterhaun ging auf kuriose Weise mit 1:0 in Führung (55.). Die Gäste steckten aber nicht auf und erhöhten in der Schlussphase noch einmal den Druck. Janik Kiefer spielte den Ball an der Strafraumkante quer auf Michael Kajukin. Sein Schuss schlug in der rechte unteren Ecke zum 1:1-Ausgleich ein (80.).

Unterhauns Spielertrainer und Torjäger Fabian Kallée analysierte: „Wir haben es heute nicht geschafft, den Gegner genug in Bewegung zu bringen, um uns noch mehr Chancen herauszuarbeiten.“ Zur abgeschlossenen Saison zog er sein Fazit: „Wir haben in der Rückrunde sehr guten Fußball gespielt. Das war in der Hinrunde nicht immer der Fall. Hut ab vor der Leistung der Mannschaft, dass wir uns noch einmal so herankämpfen konnten und meinen herzlichen Glückwunsch nach Burghaun zum Gewinn der Meisterschaft.“

Tore: 1:0 Timo Lorenz (55.), 1:1 Michael Kajukin (80.)

Der SV Burghaun ist derweil nach vier Spielzeiten zurück in die Kreisoberliga: Die Rot-Weißen ließen am letzten Spieltag nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit einem 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen Soisdorf den Titel.

Spannend wurde es dabei vor gut 300 Zuschauern in Burghaun aber nicht: Nico Gavos sorgte für die frühe Führung – von Soisdorf kam insgesamt wenig bis nichts nach vorn. Spätestens nach dem 2:0 durch Kai Fischer war die Stimmung dann meisterlich am Spielfeldrand und auf der Tribüne. Nach gut einer Stunde machte Manuel Kröning dann endgültig den Deckel drauf.

„Uns war bewusst, dass es nach der überragenden Hinrunde mit 13 Siegen und einer Niederlage nicht so weitergehen kann. Aber wir sind dennoch verdient Meister geworden“, freute sich Burghauns Meistertrainer Frank Atzler  pp,rg/red

Auch interessant

Kommentare