22 Mannschaften beim Beachvolleyball in Fürstenwald - Tennisdamen und Jugendzentrum siegen

Viel Spaß in der Sandkiste

Spielten mit Köpfchen (von links, im Uhrzeigersinn) Kathrin Kreutzburg, Christina Müller, Nicole Braun, Denise Knittel, Nicole Siemon und Franziska Kreutzburg. Foto:  Hofmeister

Fürstenwald. Ralf Neumann war zufrieden. Ja..., auch wegen des überzeugenden 4:1-Erfolges der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen England im Achtelfinale der Weltmeisterschaft in Südafrika. Vielmehr jedoch ob der tollen Resonanz beim fünften Beachvolleyballturnier in Fürstenwald. Insgesamt 22 ortsansässige Teams wetteiferten in einer reinen Herren- sowie Damen- und Jugendgruppe um den Sieg.

„Es wollten noch mehrere Mannschaften teilnehmen“, sagte der Mitorganisator der TSV-Altherren-Fußballer. „Die Kapazitäten waren jedoch ausgeschöpft.“

D-Jugend-Spieler begeistert

Hochmotiviert gingen die Maastrich-Bombers auf das Spielfeld. Die D-Jugend-Kicker hatten sich intensiv auf das Spektakel vorbereitet. Statt dem runden Leder auf dem Rasen nachzujagen, übten sie unter Anleitung ihres Trainers Christopher Klug in der Sandkiste. „Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache“, so Klug.

„Wir sind beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei.“

Nicole Braun, Tennisspielerin

Zum Gruppensieg reichte es jedoch nicht. Der Nachwuchs musste sich den Tennisdamen im Finale mit 15:21 geschlagen geben. Christina Müller, Nicole Braun und ihre Mitspielerinnen bewiesen, dass sie nicht nur mit dem Schläger umgehen können, sondern auch das Pritschen und Baggern beherrschen. „Dass ich das noch so gut kann, hätte ich nicht gedacht. Schließlich habe ich zuletzt beim Schulsport Volleyball gespielt“, strahlte Braun. „Wir sind beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei.“

Auf die nächste Veranstaltung freut sich auch schon das Team des Jugendzentrums, das mit einem deutlichen 21:6 gegen die U23 Mannschaft den Titel bei den Herren verteidigte.

„Vielleicht gibt es im kommenden Jahr ein zweitägiges Turnier mit einem noch größeren Teilnehmerfeld.“

Ralf Neumann, Mitorganisator

Platz drei ging an das Team Doppelkopf nach einem 21:15 im kleinen Finale gegen die Kloppenstein Kickers.

„Vielleicht gibt es im kommenden Jahr ein zweitägiges Turnier mit einem noch größeren Teilnehmerfeld“, stellte Neumann in Aussicht. Bei aller Freude über den sportlichen Ehrgeiz betonte er allerdings: „Der  Spaß sollte nach wie vor im Vordergrund stehen.“ (zhj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.