1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Futsal: Kreismeisterschaft vor leeren Rängen

Erstellt:

Kommentare

Weggeschnappt: Weiterodes Piedrag Janjetovic (links) ist vor Niederaulas Max Schäfer am Ball. Rechts eilt Johannes Zeitoun zur Hilfe. alle
Weggeschnappt: Weiterodes Piedrag Janjetovic (links) ist vor Niederaulas Max Schäfer am Ball. Rechts eilt Johannes Zeitoun zur Hilfe. alle © Stefan Kost-Siepl

Obersuhl – Beim Auftakt der Futsal-Hallenkreismeisterschaften der Senioren blieben am Samstag Überraschungen aus. In der Staffel eins dominierten am Vormittag die FSG Bebra und A-Ligist SG Werratal. Die SG Gudegrund und die SG Neuenstein waren am Nachmittag in der Gruppe zwei das Maß aller Dinge.

War der Beginn zunächst schleppend – beim torlosen Auftaktmatch zwischen Werratal und Bebra war der Pfostentreffer von Bebras Josko Sut kurz vor der Schlusssirene der einzige Aufreger – brach Joshua Lehn im zweiten Spiel zwischen der SG Rotenburg/Lispenhausen I und dem FSV Hohe Luft II nach schönen Doppelpass mit Robin Walther und insgesamt 38 Minuten Spielzeit endlich den Bann und traf zum 1:0 für die Rotenburger. Sekunden später legte er auf Vorarbeit von Felix Freund nach. Es sollte der einzige Sieg der Vereinigten aus Rotenburg und Lispenhausen bleiben, reichte am Ende aber trotzdem zum Weiterkommen, da die Reserve des FSV Hohe Luft ohne Punktgewinn blieb.

Bebra drehte im zweiten Spiel mächtig auf, siegte gegen den personell gebeutelten FSV 6:1 und behielt in der spannendsten und torreichsten Partie des Tages gegen Rotenburg/Lispenhausen knapp mit 4:3 die Oberhand. Entsprechend zufrieden war FSG-Coach Andelko Urosevic nach dem Turnier. Die SG Werratal, blieb ebenfalls ohne Niederlage, Leon May hatte beim 1:0 gegen die Rotenburger getroffen, kam aber auch erst im letzten Spiel gegen Hohe Luft (4:1) richtig auf Touren. Torjäger Sorin Sergin Leucuta traf dreifach, Patrick Krestel steuerte einen Treffer bei, für den FSV traf Marvin Gerharz.

Einen Top-Einstand feierte die SG Gudegrund, die gleich im ersten Match der Gruppe zwei den FSV Hohe Luft mit 4:0 regelrecht vom Parkett fegte. Im zweiten Spiel trennten sich die „Gudefelder“ vom Kreisoberligatabellenführer SG Neuenstein 1:1. Für die Treffer sorgten die Topscorer des Nachmittags. Neuensteins Spielertrainer Christian Pfeiffer, der es auf insgesamt sieben Tore brachte, traf zur Führung, die Maik Leidorf, er machte eine halbes Dutzend Treffer, kurz vor der Schlusssirene in dem hochklassigen Spiel egalisierte. Am Ende reichte es auch noch für den FSV Hohe Luft, der seine beiden letzten Spiele gegen Hohenroda und Friedlos gewinnen konnte, zum Weiterkommen. Friedlos hoffte als Fünfter noch auf die Ergebnisse der Gruppe 3 am Sonntag, doch ein Sieg war am Ende dann einfach zu wenig. „Es war eine gute Trainingseinheit, auch wenn ich ein wenig mehr erwartet hatte“, nahm es Trainer Paco Garcia nach dem Turnier das Ganze sportlich.

Beim zweiten Teil der Vorrunde taten sich die beiden Kreisoberligisten SG Niederaula/Kerspenhausen und ESV Weiterode schwerer als erwartet. Niederaula kam nach drei Remis erst im vierten Spiel gegen die zweite Vertretung der SG Rotenburg/Lispenhausen nach Treffern von Max Schäfer und Alex Völker zum ersten Dreier. Im letzen Spiel war es erneut Schäfer, der mit seinem Treffer gegen die SG Heinebach/Osterbach den Gruppensieg vor dem ESV Weiterode perfekt machte. Im letzten Spiel gegen die SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz verpasste der ESV dann den Gruppensieg. Tim Bachmann hatte zweimal für die starke Dreier SG getroffen, die schon zuvor Niederaula beim torlosen Remis einen packenden Kampf geliefert hatte. Im letzten Gruppenspiel enttäuschten die Nentershäuser dann beim 0:4 gegen den bis dahin noch sieglosen VfL Philippsthal.

Entsprechend sauer war Trainer Matthias Sippel danach. „Da sind wir in den Köpfen nicht frei genug. Wenn es um nichts mehr geht, nehmen wir die Sache nicht mehr ernst genug“, ärgerte sich der Coach über die unnötige Niederlage. Am Ende qualifizierte sich sein Team trotz Tabellenplatz fünf aber noch für die Finalrunde, da man besser abgeschnitten hatte als der FV Friedlos in der Gruppe zwei.

Weiter geht es am Sonntag, 22. Januar, 10.30 Uhr, mit der Finalrunde, ebenfalls in der Obersuhler Großsporthalle.  

Von Thomas Becker

Abgezogen: Adrian Berisha (links) von Hohenroda schießt aufs Tor – Hohe Lufts Ibrahim Ossmann versucht ihn zu stören. » Mehr Fotos unter hersfelder-zeitung.de
Abgezogen: Adrian Berisha (links) von Hohenroda schießt aufs Tor – Hohe Lufts Ibrahim Ossmann versucht ihn zu stören. » Mehr Fotos unter hersfelder-zeitung.de © Stefan Kost-Siepl

Auch interessant

Kommentare