1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Vier Matchdarts für historischen Coup: Gabriel Clemens steht im Viertelfinale der Darts-WM

Erstellt:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

Gabriel Clemens.
Hat als erster Deutscher das Viertelfinale bei der Darts-WM erreicht: Gabriel Clemens. © Imago/Pro Sports Images

Stark gestartet, stark nachgelassen, kurz gezittert – aber am Ende gejubelt: Gabriel Clemens hat als erster Deutscher überhaupt bei der Darts-WM das Viertelfinale erreicht.

Gegen den Schotten Alan Soutar setzte sich der 39-Jährige 4:1 (3:0, 1:3, 3:0, 3:2, 3:2) durch. Das Spiel in Stichworten.

Feuerwehrstart: Wenn jemand loslegt wie die Feuerwehr, dann legt er gleich zu Beginn richtig Tempo vor. Und das macht der Saarwellinger in seinem zweiten WM-Achtelfinale. Seine erste Aufnahme? Eine 180. Besser geht es nicht. Sein erster Wurf auf ein Doppel? Drin. Besser geht es nicht. Anschließend checkt Clemens noch die 114 zum 2:0 in Legs und beendet den ersten Satz mit einem 3:0. Gegen den gelernten Feuerwehrmann Soutar ist das also mal ein richtiger Feuerwehrstart.

Brandgefahr: Auch in Satz zwei scheint es gleich so weiterzugehen. Für den Hinterkopf: Im Achtelfinale benötigen die Spieler ja vier Satzgewinne zum Weiterkommen. Der Deutsche holt sich gleich das Break zum 1:0, hat anschließend gegen den Schotten, für den es erst die zweite WM-Teilnahme ist, die Chance mit drei Darts in der Hand, das 2:0 nachzulegen. Doch dreimal scheitert Clemens an der Doppel-8. Soutar löscht die 104 und gewinnt am Ende drei Legs in Folge. Es steht plötzlich 1:1. Und Clemens hat so ein wenig den Faden verloren. Es herrscht plötzlich Brandgefahr – und das kommt ohne Vorwarnung.

Löschprofi: Doch erneut zeigt sich Clemens als guter Feuerwehrmann und löscht die Gefahr mit einem lockeren 3:0 im dritten Satz. Bis dahin ist aber alles in der Reihe, beide Spieler gewinnen die Sätze, in denen sie auch das erste Leg anwerfen. Das soll sich nun ändern. Im vierten Satz vergeben sowohl Clemens als auch Soutar Breakchancen. Beim Stand von 2:2 scheitert der Deutsche knapp an einem 130er-Finish. Doch er kommt noch mal ans Board und gewinnt den Satz 3:2. Nun kann der 39-Jährige bei eigenem Anwurf im fünften Durchgang alles perfekt machen. Er führt bereits 2:0 nach Legs. Doch Soutar gleicht aus. Clemens hat da bereits zwei Matchdarts vergeben. Auch den dritten wirft er vorbei. Doch der vierte sitzt schließlich in der Doppel-20. Der historische Coup ist perfekt: Erstmals steht ein Deutscher im Viertelfinale.

Der nächste Einsatz: Steht am Neujahrstag an. Clemens trifft dann auf die Nummer eins der Welt, Gerwyn Price. (Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare