Ski Alpin - Europacup in Leogang

Ristau/Brenzel fahren viermal aufs Treppchen

Die Skiläuferinnen Noemi Ristau (links) und Guidin Paula Brenzel (SGK Rotenburg).
+
Schnell unterwegs: Noemi Ristau (links) und Guidin Paula Brenzel (SGK Rotenburg) fuhren an einem Wochenende viermals aufs Siegerpodest.

Sechs Rennen in zwei Wochen mit vier Plätzen auf dem Podium – das ist die Bilanz des paralympischen alpinen Duos Noemi Ristau und Paula Brenzel (Schenklengsfeld/SGK Rotenburg) aus den Wettkämpfen, die kürzlich im österreichischen Leogang ausgetragen wurden.

Leogang - Nach zwei Tagen Training wurden in der ersten Rennwoche je ein Riesenslalom und ein Slalom in der Europacup-Wertung gefahren. Hier stand das Duo in der Wertungsklasse der sehbehinderten Frauen zweimal auf dem Podium. Im Riesenslalom fuhren sie auf Rang eins, im Spezialslalom holten sie Silber.

Hochmotiviert und nach drei Tagen freiem Training gut vorbereitet, startete das Team dann in die zweite Rennwoche. Hervorragende Pisten- und Wetterverhältnisse waren die Grundlage für hochkarätige und faire Weltcup-Wettbewerbe.

So stiegen Ristau/Brenzel auch im ersten Riesenslalom mit einer souveränen Leistung und der Goldmedaille in die Rennwoche ein. An Tag zwei lief es dagegen nicht nach Wunsch. Guidin Paula Brenzel stürzte in Durchgang zwei.

Zwei Slalom-Wettbewerbe standen anschließend noch auf dem Programm. Hier fuhr das Duo dann erneut wieder ganz nach vorn. Mit einem knappen Vorsprung von 0,04 Sekunden auf die Zweitplatzierte Barbara Aigner holten die beiden auch im Spezial-Slalom Gold. Im zweiten Wettbewerb erging es dem Duo dann allerdings ähnlich wie an Tag zwei im Riesenslalom. Dieses Mal fädelte Noemi Ristau schon in Durchgang eins im oberen Streckenteil ein – das Duo schied aus.

Die Weltcup-Wertung der Saison 2020/21 ist bereits abgeschlossen. „Wir sind mit unserem Abschneiden und unseren Leistungen durchaus zufrieden“, sagen Ristau und Brenzel, „aber natürlich ist da auch noch Luft nach oben, ganz besonders im Hinblick auf die Paralympics im kommenden Winter“.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.