1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Nachspielzeit: Vollblutstürmer, Höhenflug und Herzenswünsche

Erstellt:

Kommentare

Sascha Herrmann, HZ-Sportredakteur
Sascha Herrmann © LUDGER KONOPKA

Eric Maxim Choupo-Moting hat einen Lauf. Vom Edel-Reservisten hat sich der 33-jährige Stürmer bei Bayern München in den vergangenen Wochen zum Torjäger gemausert.

Egal ob Bundesliga, DFB-Pokal, oder aber Champions League – Choupo-Moting trifft und trifft.

Dass man seinen Torriecher als Vollblutstürmer auch im Alter nicht verliert, kann man in der Kreisliga A 2 in dieser Saison einmal mehr beobachten. Dort führt der 40-jährige Christian Winter von Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain die Torjägerliste mit bislang 18 Treffern an. Gefolgt von Fabian Kallée, dem Spielertrainer des SV Unterhaun, mit 15 Toren. Kallée ist mittlerweile 42 Jahre alt. Hut ab, kann man da nur sagen.

Ein weiterer Torjäger aus unserem Kreis arbeitet derweil fleißig an seinem Comeback: Leon Langhans, Mannschaftskapitän des Kreisoberligisten Friedewald/Ausbach. Nach seinem Kreuzbandriss machte Langhans in dieser Woche erste Gehversuche auf dem Rasen. Oder geht vielleicht doch schon mehr? Ist ja Derbyzeit: Friedewald/Ausbach erwartet am Sonntag (14 Uhr in Ausbach) Hohenroda. Das Foto von Langhans und seinen Teamkollegen auf Instagram dürften jedenfalls auch die Kicker aus Hohenroda überrascht zur Kenntnis genommen haben.

Kann man in diesen Tagen eigentlich eine Kolumne schreiben, ohne Eintracht Frankfurt zu erwähnen. NEIN. Das kann man eigentlich nicht. Fliegen die Adler doch einfach mal über Lissabon ins Achtelfinale der Champions League. Und das völlig verdient. Der Reifeprozess, den diese Mannschaft absolviert, wurde nach durchwachsener erster Halbzeit und 0:1-Rückstand in Lissabon deutlich. Ruhe bewahrt, Rode eingewechselt, Gas gegeben und an die eigenen Stärken geglaubt. Nach vorn gepeitscht von Dauergesängen Tausender mitgereister Fans, die eigentlich doppelt so viele gewesen wären, wenn sie denn ins Stadion gedurft hätten.

Trainer Oliver Glasner war zurecht stolz auf sein Team, das einmal mehr über sich hinauswuchs, als es darauf ankam. „Eine erwachsene Leistung“, nannte es Torhüter Kevin Trapp. Und genau das war es. Erwachsene, das wissen sie spätestens jetzt auch in Lissabon, geben ganz gerne mal den Spielverderber.

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass Sie schon länger nichts mehr von unserer lieben Kollegin Kristina Marth gelesen haben. Das ist auch für uns bedauerlich, hat aber einen wirklich schönen Hintergrund. Kristina Marth ist in Mutterschutz und erwartet in den nächsten Tagen Nachwuchs. Wir drücken feste die Daumen, wünschen „unserer Krissi“ von Herzen alles Gute – und rätseln bis zur Geburt weiterhin gespannt, wie unser „Redaktionsbaby“ wohl heißen wird.

Schönes Wochenende

(Sascha Herrmann)

Auch interessant

Kommentare