Volleyball-Regionalliga Frauen

3:1 gegen Tuspo: ASC wahrt letzte Chance

+
ASC im Angriff: Die Schwedin Frida Randén (3/ganz links) hat geschmettert, Weendes Jennifer Bönighausen und Katharina Kief (rechts) blocken. Vorn Jody Heidel. 

Die Revanche ist gelungen! Das Stadtderby in der Volleyball-Regionalliga der Frauen entschied Aufsteiger ASC 46 Göttingen überraschend gegen Tuspo Weende mit 3:1 (25:22, 25:19, 13:25, 26:24) für sich. Das Hinspiel hatten die ASCerinnen noch mit 0;:3 verloren. Zudem bauten sie ihre Serie jetzt auf vier Heimsiege in Folge aus.

Damit haben die Königsblauen die Minimalchance auf den Relegationsplatz gewahrt. Gleichwohl müssen die Weenderinnen aufpassen, nicht auf diesen noch in den beiden letzten Spielen zurückzufallen, denn nur noch drei Punkte Vorsprung beträgt der Abstand des Teams von Trainer Manuel Holst zu diesem Relegationsrang, von dem die ASC-Frauen allerdings noch fünf Punkte entfernt sind. In einer Woche muss der ASC 46 zum Tabellenletzten Leschede, und am letzten Spieltag erwarten die Königsblauen den Tabellendrittletzten Langenhagen. Tuspo Weende empfängt den Tabellennachbarn USC Braunschweig und muss am letzten Spieltag zum Tabellenzweiten Spelle-Neuhaus.

Zwar gingen die Gäste im ersten Satz mit 5:0 in Führung, doch in der Folgezeit funktionierten die Annahmen aufseiten der Gastgeberinnen. Und eine Aufschlagserie von Frida Randén beendete den ersten Satz mit 25:22 für den ASC.

Auch im zweiten Durchgang knüpften die Königsblauen an die starke Leistung des ersten an, und mit starker Feldabwehr und sehr guten Rettungsaktionen vor allem von ASC-Libera Jana Großmann konnte auch dieser Satz mit 25:19 gewonnen werden. Im dritten Satz profitierten die Weenderinnen von den vielen Fehlern in den Aufschlägen des ASC, von nicht nur diese, sondern auch viele Schmetterbälle im Aus landeten, sodass dieser dritte Durchgang an Tuspo deutlich mit 25:13 in nur 19 Minuten ging.

Doch wer geglaubt hatte, dies wäre die Wende zugunsten der Gäste gewesen, sah sich getäuscht. Der Aufsteiger ging schnell mit 9:3 in Führung, doch Weende wehret sich mit Kräften gegen die drohende Niederlage. Das bessere Ende in der spannenden Schlussphase dieses Satzes hatte der ASC.

„Das war eine tolle Leistung meiner Mannschaft! Bei einem Derby ist die Freude über einen Sieg natürlich nochmal besonders groß. Dieses Spiel hat gezeigt, welche Entwicklung die Mannschaft im spielerischen, aber auch kämpferischen Bereich in der Regionalliga gemacht hat. Jetzt gilt es, die beiden noch ausstehenden Spiele zu gewinnen und somit die Chance zu wahren, den Relegationsplatz zu erreichen“, freute sich Trainer Marcel Rieskamp.  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.