Vellmarer Volleyballer treffen auf Landau

Alle Augen auf den Aufsteiger

Körperstreckung: Vellmars Steffen Kaiser (links) versucht hier, Serge Moor im Sinziger Block zu überwinden. Foto:  Fischer/nh

Vellmar. Am Samstag ab 20 Uhr empfängt der SSC Vellmar in der Volleyball-Regionalliga den Aufsteiger ASV Landau in der Großsporthalle. Nach der bitteren Niederlage gegen Feldkirchen will das Team um Marcus Krössin die erfolglose Begegnung vergessen und schnell abschütteln, um wieder zu punkten.

Allerdings hat der ASV Landau sich bis jetzt in der Regionalliga gut durchgesetzt und belegt derzeit Rang vier, drei Plätze vor dem SSC. Die junge pfälzische Mannschaft gewann bisher vier von fünf Spielen mit jeweils 3:0, zuletzt bezwang sie Darmstadt. Die einzige Niederlage erlitt Landau im zweiten Spiel gegen Rodheim, ebenfalls 3:0.

Gegen den bis dato unbekannten Gegner fordert Krössin darum vollste Konzentration und Fokussierung auf das eigene Spiel. Schließlich soll sich die Spielverlauf von letzter Woche nicht wiederholen. Nur wenn die Mannschaft es schafft aus einer guten Annahme heraus alle Angreifer in Szene zu setzen, kann sie auf den Gegner Druck ausüben.

„Um nicht in die Abstiegszone zu geraten, müssen wir mannschaftliche Geschlossenheit demonstrieren, und jeder Spieler muss für den anderen mitarbeiten“, verlangt der Trainer. Die Verletztenquote des SSC Vellmar ist immer noch sehr hoch. Für Trainer und Spieler heißt es bis Weihnachten, mit den eingeschränkten Optionen durchhalten. „Wir spielen zur Zeit vielleicht nicht unseren schönsten Volleyball, aber was zählt, sind Erfolge“, sagt Krössin. (pal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.