SG klettert nach Erfolgen gegen GfL Hannover III und Weende II auf den zweiten Platz

Altämter feiern Doppelsieg

Sebexen. Mit Siegen gegen GfL Hannover III (3:1) und TuSpo Weende II (3:2) haben die Landesliga-Volleyballer der SG Echte/Kalefeld am Samstag ihre Erfolgsserie in Sebexen fortgesetzt und sind auf den zweiten Platz vorgerückt.

SG Echte/Kalefeld - GfL Hannover III 3:1 (23:25, 25:23, 25:16, 25:15). Zunächst hatte das Team von Trainer Detlef Agte große Mühe. Immer wieder überwand der GfL den Altämter Block. So gingen die Landeshauptstädter nach dem 25:23 auch verdient mit 1:0 in Führung. Erst nach und nach konnte die SG die Schwachpunkte im gegnerischen Spielaufbau ausmachen. Im zweiten Satz nahmen die Angriffsreihen der SG dann langsam Fahrt auf. Insbesondere Lohrberg und Grösche konnten die Gäste zeitweise kaum etwas entgegensetzen. Über 14:9 ging es zum 25:23 und damit zum Satzausgleich. In den folgenden Durchgängen konnten die abstiegsbedrohten Gäste das hohe Niveau nicht mehr halten. Die SG fand dagegen immer besser ihren Rhythmus und dominierte in der Folge klar das Geschehen.

SG Echte/Kalefeld - TuSpo Weende II 3:2 (25:9, 25:20, 22:25, 20:25, 15:12). Gegen Weende begannen die Agte-Schützlinge geradezu euphorisch. Nach einer 25:9-Demontage der Gäste im ersten Satz reichte der SG gegen besser werdende Weender eine immer noch konzentrierte Leistung zum 25:20 im zweiten Durchgang, was das 2:0 bedeutete.

Doch ab Mitte des dritten Satzen gingen immer mehr hart umkämpfte Ballwechsel an das Gästeteam. Unkonzentriertheiten in der Ballannahme und leichte Fehler im Abschluss ließen die Altämter in Rückstand geraten und leiteten eine Drangphase der Göttinger ein. Einem 25:22 für TuSpo folgte ein 25:20.

Die Entscheidung musste im Tie-Break fallen, für den die SG alle Kräfte mobilisieren musste. Beim Seitenwechsel lag man noch 6:8 hinten, doch mit einer Aufschlagserie von Doil meldete man sich beim 10:8 zurück. Mit viel Einsatz - und getragen vom Publikum - konnten die Altämter diesen Vorsprung bis zum 15:12 verteidigen und machten damit den achten Saisonsieg klar.

SG: Grösche, Lohrberg, Müller, Ivanisov, Messerschmidt, Doil, Biniasch, Drews. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.