Altämter knacken bissige Wölfe

Wolfsburg. Einen 3:2-Auswärtssieg (25:19, 23:25, 25:27, 25:22, 15:13) beim VfL Wolfsburg haben die Verbandsliga-Volleyballer der SG Echte/Kalefeld am Wochenende gefeiert. Damit verschaffte sich die Truppe Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Gäste begannen mit viel Tempo und gingen 16:8 in Führung. Auch ein paar Konzentrationsschwächen änderten nichts mehr am verdienten Satzgewinn. Durchgang zwei verlief ausgeglichen. Am Ende hatten jedoch die Wolfsburger die Nase vorn. Ähnlich ging es in Abschnitt drei weiter. In der Satzverlängerung hatte der VfL wiederum glücklich das bessere Ende für sich.

Sichtlich beeindruckt und mit viel Frust über die zuvor verpassten Möglichkeiten ließen die Altämter im vierten Satz viele gute Gelegenheiten liegen (3:9). Doch jetzt schickte Trainer Drews mit Louis Düring einen frischen Zuspieler auf das Feld. Der 18-Jährige löste seine Aufgabe hervorragend und setzte seine Angreifer sehr gut in Szene. Zum 20:20 glichen die Altämter aus und erzwangen in der Folge den Tie-Break. Den Gastgebern merkte man nun auch immer mehr den Kräfteverschleiß an, dennoch setzten sich die Wölfe auf 8:4 ab. Erneut war es Düring, der kühlen Kopf bewahrte. Er servierte gute Bälle, die die Angreifer verwerteten. Hinzu kam eine starke Aufgabenserie von Arne Lohrberg. Nach insgesamt 111 Spielminuten war das 15:13 und damit der Auswärtssieg eingetütet.

SG: Lohrberg, Hartmann, Müller, Doil, Ivanisov, Düring, Staar, Grösche, Biniasch. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.