Volleyball-Regionalligist SSC Vellmar trifft am Samstag ab 18 Uhr auf Darmstadt

Anschluss nicht verlieren

Strecken für den Erfolg: Die SSC-Volleyballer Dominik Sperling (links) und Clemens Weinrich. Foto:  Schachtschneider

Darmstadt. Gegen den Tabellenvorletzten Orplid Darmstadt wollen sich die Regionalliga-Volleyballer des SSC Vellmar in eigener Halle die ersten Punkte im neuen Jahr erkämpfen. Spielbeginn in der Großsporthalle am Samstag ist 18 Uhr. Im Auftaktspiel gegen Sinzig vergangenes Wochenende fehlte dem SSC noch der Rhythmus.

Bis auf den Dauerverletzten Christian Löber sind alle Spieler einsatzfähig, sodass die Mannschaft im Training die zuletzt fehlende Abstimmung trainieren konnte. Auch Block und Annahme standen verstärkt im Fokus. Im Hinspiel setzte sich Vellmar bei den Südhessen deutlich 3:1 durch. Damals brachten die Vellmarer Aufschläge und eine gute Blockarbeit die Darmstädter zum Wackeln. Diesmal soll die eigene Halle einen weiteren Vorteil bringen, sodass der SSC als Favorit in die Begegnung geht. Doch warnt Spielertrainer Marcus Krössin vor dem starken Aufsteiger, der in seinem letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Hünfeld nur knapp 2:3 scheiterte. „Für uns wird es ein entscheidendes Spiel“, sagte der Trainer vor der Partie, „um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren und um Verfolger Landau auf Abstand zu halten“.

Um die Distanz zu den Abstiegsplätzen zu wahren, muss Vellmar sich gegen die hinteren Mannschaften der Tabelle durchsetzen. Mit aktuell 16 Punkten auf dem fünften Rang hat Krössins Team aber eine gute Ausgangslage für die nun begonnene Rückrunde. (pal)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.