Applaus für ersten Heimsieg

Drittliga-Volleyballerinnen des TV Jahn gewinnen Krimi gegen Bretzenheim 3:2

+
So sieht gute Laune aus: Die Drittliga-Volleyballerinnen des TV Jahn Kassel setzten sich mit 3:2 gegen Bretzenheim durch.

Kassel. „Was war das für ein Spiel“, sagte Zuspielerin Kim Leimbach nach dem 3:2-Sieg (22:25; 25:12; 27:25; 25:20; 15:10) der Jahner Volleyballerinnen gegen die TSG Bretzenheim in der Dritten Liga. Zu Beginn merkt man den Gastgeberinnen die Nervosität an. Gute Ansätze, aber leider nicht überzeugend genug. Der erste Satz ging an die Mainzer.

Eine Ansage von den Trainern Alex Schön und Uwe Hoffmann folgte. Schon wirkte Kassel wie ausgewechselt. Die Kasselerinnen dominierten deutlich und ließen Bretzenheim mit 25:12 kaum eine Chance. Im dritten Satz folgte dann wieder einer dieser gefürchteten Einbrüche. Der TV Jahn lag gegen Ende des Satzes mit fünf Punkten im Rückstand. Beflügelt von Nathalie Schnells Aufschlägen und guten Aktionen am Netz wendete sich das Blatt abermals zugunsten des Schön-Teams. Kassel zeigte Siegeswillen und drehte den Satz 27:25.

Es war eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle und Spielkonstanz. „Leider haben wir uns im vierten Satz von der TSG überrumpeln lassen“, trauert Schnell dem verlorenen vierten Satz nach. Es ging in den Tie-Break. Alles oder Nichts. Die Jahnerinnen mussten liefern und überwanden ihre kurze Konzentrationsschwäche. Mit den Zuschauern im Rücken setzten sie sich von Bretzenheim ab und führten 14:10. Schließlich war es eine verschlagene Angabe vom Gegner, die für den Siegpunkt verantwortlich war.

„Wir freuen uns riesig über unseren ersten Heimsieg“, sagte Kim Leimbach. In der Tat sah man der gesamten Mannschaft die Erleichterung nach dem Spiel an. Da wird getanzt, vor Freude gesprungen und sich herzlich in die Arme gefallen. Ein schönes Bild für die Zuschauer, die über fünf Sätze mitgefiebert haben. „Unsere schwankende Spielkonstanz kompensieren wir zurzeit mit unserem Siegeswillen“, erklärte Diagonalangreiferin Clara Fischer. Sie überzeugte auf ganzer Linie und sorgte für spektakuläre Angriffe. Überhaupt hat vieles gestimmt beim TV Jahn. Vor allem Außenangreiferin Nathalie Schnell und Silvia Derfin über Diagonal zeigten, dass sie sofort nach ihrer Einwechslung für Kassel punkten konnten. (zsa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.