Volleyball 3. Liga West: Göttinger beenden die Saison mit 2:3-Niederlage gegen Münster

ASC-Abstieg mit einem Jahr Verzögerung

Geschmettert: Göttingens Michael Wollring überwindet in dieser Szene den Münsteraner Block erfolgreich. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Nach zwei Jahren in der dritten Liga müssen die Volleyball-Männer des ASC 46 Göttingen den Gang zurück in die Regionalliga antreten. Dabei waren die Vorzeichen im Abstiegsduell gegen den Vorletzten USC Münster für das Team von Trainer Matthias Polkähn gar nicht so schlecht, zumal die Göttinger vor eigenem Publikum den Klassenerhalt hätten sichern können. Am Ende aber stand eine bittere 2:3-Niederlage.

Ehrlicherweise mussten sich die Königsblauen aber eingestehen, dass dieser Abstieg ein Jahr zu spät gekommen war. In der Saison 2013/14 in ihrem ersten Jahr in dieser Liga waren sie sportlich abgestiegen, blieben aber am grünen Tisch in dieser Liga, weil aus der Regionalliga nicht alle aufstiegsberechtigten Vereine das Abenteuer „dritte Liga“ eingehen wollten.

Guter Beginn der ASCer

Gegen die Münsteraner benötigte der ASC 46 einen 3:1-Sieg, um sich doch noch die Ligazugehörigkeit zu sichern, den Gästen hätte eine Niederlage mit 2:3 Sätzen gereicht, der einen Punkt bedeutet hätte, den Münster noch zum Ligaerhalt benötigte. Anfangs lief jedoch alles darauf hinaus, dass der Tabellenletzte die Münsteraner doch noch in der Tabelle überflügeln könnte. Der erste Satz wurde mit 25:22 gewonnen, obwohl die Gäste zwischenzeitlich 7:3 in Führung gegangen waren. Doch in der Folgezeit agierten die Göttinger, die von 250 Zuschauern immer wieder angefeuert wurden, zielstrebiger und auch mutiger und nutzten nun auch konsequent die Fehler der Münsteraner.

Der zweite Satz begann vielversprechend, die Gastgeber legten ein 14:9 vor, weil Außenangreifer Michael Wollring in seinem Abschiedsspiel den USC-Block immer wieder erfolgreich durchbrach. Gleichwohl glichen die Gäste zum 19:19 aus. In der spannende Schlussphase aber behielten die Göttinger die Nerven und gewannen auch diesen Abschnitt wenn auch knapp mit 25:23.

Im dritten Satz bekam Münster seine bis dahin gezeigten Fehler besser in den Griff und erspielte sich eine 13:7-Führung. Pech kam bei den ASCern dazu, Zuspieler Tobias Harms, der nach einem Zusammenprall im ersten Satz angeschlagen war, verließ entkräftet das Spielfeld. Dennoch glichen die Göttinger zum 13:13 aus. Diese leichte Schwächephase überwand Münster aber schnell und kontrollierte jetzt mehr und mehr das Geschehen, zumal der Göttinger Block meist nicht stand. Münster ging wieder mit 16:13 in Führung und ließ sich diese zum 25:21 nicht mehr nehmen. Mit dem Gewinn des vierten Satzes zum deutlichen 25:14 hatte der USC den Klassenerhalt geschafft. So war der Tiebreak nur noch für die Statistik, den Münster mit 15:10 und damit das Spiel gewann.

Für das Team Göttingen spielten: Barke, Binmöller, Clark, Desinger, Eickemeier, Fuhr, Harms, Köhler, Troestler, Wollring. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.