Volleyball-Regionalliga Frauen

ASC Göttingen startet erfolgreich ins neue Jahr, Tuspo Weende verliert

+
Freude über vierten Sieg: Das Team des ASC 46 Göttingen jubelt nach dem 3:1 über Braunschweig. 

In der Volleyball-Regionalliga der Frauen startete Aufsteiger ASC 46 Göttingen mit einem 3:1-Sieg über den USC Braunschweig erfolgreich in das Jahr 2020. Hingegen kassierte Tuspo Weende eine deutliche 0:3-Niederlage beim SC Langenhagen.

ASC 46 Göttingen - USC Braunschweig 3:1 (18:25, 25:15, 25:23, 25:20). Mit ihrem vierten Sieg verließen die Königsblauen den letzten Tabellenplatz. Im ersten Satz sah es allerdings nach der neunten Niederlage aus. Aufgrund vieler Eigenfehlern und schwacher Annahmenverloren die Gastgeberinnen den ersten Abschnitt mit 18:25. Im weiteren Spielverlauf aber steigerte sich der ASC und profitierte zudem von einigen Aufschlagfehlern der Braunschweigerinnen, sodass dieser zweite Satz deutlich mit 25:15 an das Heimteam ging. Viele Schnellangriffe meist über Hauptangreiferin Frida Randén auf Diagonal und Lina Ernst auf der Mitte wurden erfolgreich abgeschlossen. Der dritte Satz war dann zwar noch etwas umkämpft, doch der ASC behielt die Nerven und gewann diesen mit 25:23. Im vierten Satz waren es besonders die erfolgreichen Aufschläge von Nina Schmitt, die das 25:20 bedeuteten.

SC Langenhagen - Tuspo Weende 3:0 (25:22, 25:20, 25:23). Bis auf die langzeitverletzte Greta Barke konnte Tobias Harms ansonsten auf den gesamten Kader zurückgreifen, sodass die Weenderinnen mit einigem Optimismus das erste Spiel im neuen Jahr angehen konnten. Bis zum 13:13 sah es im ersten Satz recht gut aus, ehe Langenhagen sich mit einer erfolgreichen Aufschlagsserie eine Führung von fünf Punkten erspielte und diese zum 25:22 für den SC führte. Probleme der Gäste in der Defensive nutzten die Gastgeberinnen im zweiten Satz zu einer schnellen Führung, die sie bis zum Schluss nicht mehr abgaben und diesen mit 25:20 gewannen. Der dritte Spielabschnitt begann erneut mit einer Führung des SC. Doch konnte Tuspo beim 11:11 ausgleichen. Doch die Hoffnung auf einen Satzgewinn zerschlugen sich schnell, denn Langenhagen zog auf 20:13 davon. Eine anschließende Aufholjagd der Weenderinnen bis zum 22:23 wurde nicht belohnt, sodass auch dieser Satz mit 23:25 verloren ging.    wg/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.