ASC-Motto: Kämpfen und Chancen nutzen

Göttingen. Mit dem Absturz auf den drittletzten Tabellenplatz wird es für den ASC Göttingen in der Volleyball-Regionalliga ungemütlich. Um die Weihnachtsfeiertage nicht tief im Tabellenkeller der Nord-West-Staffel zu verbringen, muss im letzten Spiel des Jahres also ein Sieg her. „Wir müssen kämpfen und unsere Chancen nutzen. In unserer Situation hilft nur ein Erfolgserlebnis und um dieses werden wir erbittert kämpfen“, sagt Göttingens Trainer Matthias Polkähn vor dem Heimspiel am Sonntag (16 Uhr/ Geschwister-Scholl-Gesamtschule) gegen den TV Baden.

Der vierte Sieg in einer bislang völlig verpatzten Spielzeit würde dem angeschlagenen Absteiger aus der 3. Liga gut tun. Allerdings muss Polkähn erneut improvisieren. Die zuletzt angeschlagenen Harms und Gessat sind zwar wieder einsatzbereit, dafür fällt nun Josse Clark aus. Der Mittelblocker laboriert an Prellungen und Schürfwunden als Folgen eines Verkehrsunfalls. Weil mit Robert Hagen ein zweiter Mittelblocker fehlt, müssen aus der zweiten Mannschaft Philipp Rey und Lennart Ekrod auf dieser Position aushelfen. In der Vorrunde gewann der aktuelle Tabellenvierte Baden dieses Duell mit 3:0. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.