"Smart-super-Cup"

Beachvolleyball: Becker/Schröder holen Bronze in Binz

+
Haben beim „Smart-super-Cup“ in Binz mit Bronze das Podest erobert: Paul Becker (vorn), hier mit Spielpartner Jonas Schröder.

Binz/Frankenberg. Die Volleyballer Paul Becker und Jonas Schröder stehen erstmals bei einem "Smart-super-Cup" auf dem Treppchen.

So kann es weiter gehen: Nach Platz fünf in Münster und Rang vier in Kühlungsborn standen Paul Becker und Jonas Schröder (Team Lotto Rheinland-Pfalz) nun erstmals bei einem „Smart-super-Cup“ auf dem Treppchen. Sie sicherten sich in Binz die Bronzemedaille gegen die WM-Teilnehmer Christopher McHugh/Damian Schumann (Australien).

Die beiden Abwehrspezialisten überzeugten im gesamten Turnierverlauf und bezwangen die 19. der Weltrangliste mit 2:0 (21:16; 21:9). „Die Bronzemedaille bedeutet uns sehr viel. Wir haben uns im Turnierverlauf immer weiter gesteigert“, freute sich Jonas Schröder, der sich mit dem dritten Platz bereits zum vierten Mal in Folge auf das Podest in Binz gespielt hat.

Im kleinen Finale gaben Becker/Schröder von Anfang an den Ton an und hatten die australischen Nationalspieler McHugh/Schumann beim 21:16 und 21:9 fest im Griff. Verdienter Lohn war der erste Podest-Platz bei einem „Smart-super-Cup“ in ihrer ersten gemeinsamen Saison. Zusätzlich rücken die Newcomer in der deutschen Rangliste vor auf Platz sieben.

Nicht ganz so gut verlief das Turnier für die Frankenbergerin Sarah Schneider. Trotzdem waren Schneider/Ferger mit Platz neun nicht ganz unzufrieden und festigten Platz 18 in der deutschen Rangliste. (br)

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.