Um Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand

Frankenberger Beachvolleyballer starten bei nationalen Titelkämpfen

+
Ziel Viertelfinale: Sarah Schneider will mindestens Rang fünf bei den Titelkämpfen erreichen. 

Auf nationaler Ebene steht für die Beachvolleyballer der letzte Höhepunkt an: In Timmendorfer Strand werden vom 28. August bis zum 1. September die Deutschen Meisterschaften ausgetragen.

Mit dabei sind bei den Männern und Frauen die jeweils 16 besten Teams der deutschen Rangliste, darunter auch die Frankenberger Paul Becker und Sarah Schneider.

Becker tritt mit seinem Partner Jonas Schröder an, Schneider mit Leonie Körtzinger. Hochklassig besetzt ist das Turnier. Ein Jahr vor den Olympischen Spielen werden alle Nationalteams vor Ort sein, um sich zu zeigen. Titelverteidiger sind Victoria Bieneck und Isabel Schneider sowie Julius Thole und Clemens Wickler. Thole/Wickler gehören für Becker auch wieder zu den Topfavoriten bei den Männern: „Nehmen sie das Turnier ernst, werden sie auch Deutscher Meister.“

Sarah Schneider

Auf Ranglistenplatz acht reist Sarah Schneider mit ihrer Partnerin Leonie Körtzinger an – und freut sich riesig auf die Titelkämpfe. „Ich liebe Timmendorf. Da ist die Atmosphäre bombenmäßig. Es ist ein kleines, aber kompaktes Turnier voller Emotionen“, sagt die gebürtige Frankenbergerin, für die das Turnier gleichzeitig der letzte Auftritt in der Saison 2019 ist. Anschließend hat sie vier Wochen Urlaub, wird mit ihrem Freund mit dem Wohnmobil an die französische Atlantikküste fahren und anschließend auch zwei Wochen in ihrer Frankenberger Heimat verbringen.

Vorher will Schneider aber bei den nationalen Titelkämpfen Eindruck hinterlassen. Das gelang ihr zuletzt bei den Weltmeisterschaften Ende Juni in Hamburg, wo Schneider/Körtzinger den 17. Platz erreichten.

Nach der WM war das Duo zunächst international unterwegs, erreichte beim 3-Sterne-Turnier in 381Edmonton/Kanada den 17. Platz, verpasste anschließend beim 4-Sterne-Turnier in Tokio den Einzug ins Hauptfeld. „Da war die Enttäuschung bei uns riesengroß“, sagte Schneider. In Timmendorfer Strand ist das Minimalziel das Erreichen des Viertelfinals. „Alles darüber hinaus wäre Zusatz.“

Paul Becker

Auf Ranglistenplatz sechs hat sich Paul Becker für die Deutschen Meisterschaften zusammen mit seinem Partner Jonas Schröder qualifiziert – vergangenes Jahr reiste das Duo noch auf Ranglistenplatz eins an nach einer starken Saison. Dass es dieses Jahr nicht wieder für ganz oben reichte lag an einer Verletzung Paul Beckers. Gleich im ersten Turnier in Münster zog er sich einen Teilabriss des Gluteus Maximus im Gesäß zu, drei Monate war der Frankenberger außer Gefecht gesetzt.

Volle Konzentration: Paul Becker will am Timmendorfer Strand einen versöhnlichen Saisonabschluss.

„Es war für uns eine Seuchensaison“, sagt Becker, der aber auch hinzufügt: „Dass wir uns trotzdem auf Rang sechs der Rangliste qualifiziert haben, ist exzellent.“ Für die Deutschen Meisterschaften gibt sich der Frankenberger dennoch realistisch. „Letzte Saison gehörten wir zum erweiterten Medaillenkreis, das ist dieses Jahr nicht so. Wenn wir Fünfter werden, wäre das ein großer Erfolg.“ 

Nach der Meisterschaft steht auch für Becker ein Urlaub an, es geht nach Griechenland. Danach startet die Vorbereitung auf die neue Saison. Mit großen Zielen: „Wir wollen wieder ganz oben angreifen. Aber dafür müssen wir ohne Blockspieler topfit sein und das waren wir in diesem Jahr nicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.