Beachvolleyballer Paul Becker fiebert dem Beach-Cup entgegen

Er spielt mit seinem neuen Partner Jonas Schmidt eine starke Saison: der Frankenberger Beachvolleyballer Paul Becker. Archivfoto: Kaliske/nh

Frankenberg. Es läuft bei Paul Becker. Mit seinem neuen Partner Jonas Schröder versteht er sich bestens - vor allen Dingen aber auf dem Feld. „Es passt alles“, sagt der Frankenberger Beachvolleyballer, der seinem Heimspiel vom 7. bis 9. Juli auf dem Frankenberger Obermarkt entgegenfiebert.

Becker und Schröder sind extrem zufrieden. In Münster landete das Team auf Rang fünf, auf Norderney und in Nürnberg stand das Duo jeweils im Finale, in Coesfeld gab es den Turniersieg. Schon jetzt haben Becker/Schröder so viele Ranglistenpunkte gesammelt, dass an der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften kein Zweifel mehr besteht.

Die Teilnahme am 19. Sparkassen-Beach-Cup in Frankenberg ist für Becker eine Selbstverständlichkeit. Zuletzt hat Paul Becker in Frankenberg zwei Siege in Folge geholt. „Nun soll das Triple folgen. Das ist mein Ziel.“ Übrigens: Der Termin des Beachcups wird extra so gelegt, dass die Aushängeschilder des TSV Frankenberg - Paul Becker und Sarah Schneider - daran teilnehmen können.

Mehr über das heimische Beach-Ass lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.