Bezirksoberliga

Rotenburgs Damen mit Erfolg und Misserfolg beim Heimspieltag

Und dann gab es doch noch Grund zum Jubel: Die Rotenburger Volleyballerinnen verloren zunächst das Kellerduell, um dann den Spitzenreiter zu bezwingen. Foto: Walger

Rotenburg. Zwei Punkte landeten auf dem Konto der TG Rotenburg in der Volleyball-Bezirksoberliga am jüngsten Heimspieltag. Dabei verlief alles ganz anders als zunächst geplant.

Rotenburg unterlag im ersten Spiel der ACT Kassel, die es als direkten Kontrahenten zu schlagen galt, mit 1:3. Hingegen setzte sich die Mannschaft gegen den Tabellenersten, die TG Wehlheiden, mit 3:2 durch.

Im ersten Satz gegen Kassel legte die TGR einen Traumstart hin. Durch konzentrierte Annahme sowie ein starkes Angriffsspiel ging sie mit 9:3 in Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Der Satz wurde souverän mit 25:18 gewonnen. Der folgende war dann ein Kopf-an-Kopf Rennen, das mit 23:25 verloren ging. Die ACT dominierte danach durch einen starken Angriff und fand immer wieder Löcher in der schwachen Rotenburger Abwehr - 12:25 lautete das Ergebnis.

Die Probleme in der Annahme nahm die TGR mit in den nächsten Satz. Die Kasslerinnen gingen mit 6:3 in Führung, Rotenburg kam aber durch druckvolle Angaben auf 14:15 heran. Dann aber schlichen sich erneut zu viele Eigenfehler ein. Auch der vierte Satz ging 22:25 verloren.

Es galt nun, das Spiel abzuhaken. Gegen den Tabellenführer hatten die Rotenburger Volleyballerinnen nichts zu verlieren. Das im Vergleich zum vorherigen sehr schnelle Spiel des Tabellenersten bereitete der TGR zu Beginn enorme Probleme. 12:25 war das ernüchternde Ergebnis des ersten Satzes. Im folgenden Satz sollte sich das Blatt wenden. Starke Angaben der TGR brachte die TGW in Bedrängnis. Rotenburg baute konsequent sein Spiel auf und punktete immer wieder durch den starken Angriff. Mit 25:16 wurde der zweite Satz gewonnen.

Das motivierte, doch die TGR schaffte es nicht. im nächsten Satz daran anzuknüpfen. Wieder einmal war die Annahme das Hauptproblem, sodass 15 Punkte infolge auf das Konto Wehlheidens wanderten. Deutlich wurde der dritte Satz mit 11:25 abgegeben. Im vierten übernahm der Gegner erneut die Führung, doch Rotenburg kämpfte, und der Block stand nun besser. Es gelang, das Spiel zu drehen und Wehlheiden mit einem 25:22 in den Tiebreak zu zwingen.

Dort dominierten die Gastgeberinnen klar. Der fünfte Satz wurde mit 15:9 gewonnen. Spielertrainerin Heide Aust kommentierte die Resultate so: „Aus meiner Sicht gehen wir in Spiele gegen die Spitzenmannschaften wesentlich lockerer, weil niemand von uns viel erwartet. Gegen die Tabellennachbarn haben wr dden Druck des Gewinnen-Müssens. Spielerisch passen wir uns traditionell gerne an gute Mannschaften an und steigern uns bei gutem Niveau.“

TGR: Heide Aust, Ramona Bernhard, Anika Berge, Asita Bussmann, Kim Gerlach, Lena Gerlach, Neele Hadamzik, Sandra Holzapfel, Eva Kallenbach, Nora Mandel, Melanie Savci, Nathalie Schliefke, Anne Wulkau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.