Volleyball: Wichtiges Spiel gegen Hünfeld

Cheerleader tanzen beim SSC Vellmar

Justus Stahl

Vellmar. Die Regionalliga-Volleyballer des SSC Vellmar haben am Samstag nicht nur den Hünfelder SV zu Gast, sondern auch die Birds, die Cheerleader-Gruppe des OSC Vellmar. Denn gegen die Tabellensechsten benötigen die abgeschlagenen Vellmarer ganz viel Rückenwind, wenn sie die Klasse noch halten wollen. Während die Volleyballer dem Gegner auf dem Feld einheizen wollen, sollen die Cheerleader das neben dem Feld übernehmen.

„Wir freuen uns sehr über diese vereinsübergreifende Zusammenarbeit“, sagt SSC-Mittelblocker Justus Stahl vor der schwierigen Partie und ergänzt: „Unseren Zuschauern wird nicht nur packender Volleyball geboten, sondern auch abseits tolle Unterhaltung durch die Birds.“

Nach der verpassten Chance gegen Guldental bleiben die Nordhessen weiter auf Platz neun. Jeder Punkt und jede Unterstützung ist nötig. Doch trotz prekärer Situation bleibt die Stimmung im Team ungetrübt. Im Hinspiel konnte sich Hünfeld recht ungefährdet mit 3:1 durchsetzen. Somit gehen die Gegner mit einem leichten Vorteil in die Begegnung. Doch der SSC hat schon anderen Favoriten in eigener Halle ein Schnippchen geschlagen und Sätze abgetrotzt. Und mit der feurigen Unterstützung der Birds werden die Vellmarer noch motivierter aufspielen, um als Sieger vom Feld zu gehen. (pal) Foto:  nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.