Volleyball-Bezirksoberliga: Beim SV Balhorn überzeugt TGR I nur in Satz drei

Dämpfer fürs Aust-Team

Der Rückrundenauftakt ist misslungen: Aber das sollte in der Volleyball-Bezirksoberliga noch kein Grund für die erste Rotenburger Garnitur TGR I sein, sich schon zu ergeben. Foto: Walger

Rotenburg. Viel hatten sich die abstiegsgefährdeten Volleyballerinnen der TG Rotenburg I für die Rückrunde vorgenommen - doch der Auftakt misslang gleich.

Bezirksoberliga Frauen

SV Balhorn - TG Rotenburg I 3:1 (25:20, 25:14, 19:25, 25:15). Insgesamt agierte das Team von TGR-Spielertrainerin Heide Aust bei den jungen Balhornerinnen, die sich im Mittelfeld der Tabelle etabliert haben, nicht konstant genug. Es nutzte auch seine Größenvorteile nicht.

Dabei hatten die Gäste nach dem Erfolg im Dezember gegen den Tabellenführer sehr selbstbewusst begonnen. Doch den harten und erfolgreichen Angriffsbällen folgten umgehend Ungenauigkeiten in der Annahme sowie Abwehrfehler. Beim 19:18 war die TGR noch einmal dicht dran, doch der Zwischenspurtbrachte keine Stabilität in ihre Reihen.

Eklatante Schwächen

Im zweiten Satz standen die Rotenburgerinnen durchweg neben sich. Ein Zusammenspiel war nicht zu erkennen, dafür eklatante Abstimmungsprobleme. Auch Auswechselungen brachten keinen Erfolg. Dass sie es besser können, zeigten sie im dritten Satz, den sie mit 25:19 gewannen. Doch anstatt daran anzuknüpfen, kehrte die Unsicherheit im vierten Abschnitt wiederzurück. Das 15:25 besiegelte die Niederlage.

TG Rotenburg: Ramona Bernhard, Asita Bussmann, Kim Gerlach, Lena Gerlach, Neele Hadamzik, Sandra Holzapfel, Eva Kallenbach, Melanie Savci, Nathalie Schliefke, Anne Wulkau, Heide Aust.

Kreisliga Südost Frauen

TV Sontra - TV 03 Weiterode II 3:0 (18:25, 8:25, 14:25). Die Gastgeberinnen, in dieser Saison noch ohne Satzverlust, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Nur im ersten Satz konnten die Weiteröderinnen einigermaßen mithalten. Trotzdem gelangen ihnen immer mal wieder sehr gute Spielzüge. Im Ergebnis zeigt sich das allerdings nicht.

TVW: Angela Altergott, Leonie Bartels, Carrie Köberich, Sina Otterbein, Lena Mohr, Emma Schade und Anna-Lena Tögl.

TV Breitenbach - VV Hosenfeld 3:1 (18:25, 25:18, 25:21, 25:22). Nach der langen Spielpause taten sich die TVB-Damen zunächst schwer. Satz eins verlief bis zum 18:18 ausgeglichen, ehe sich der Gast dann durchsetzte. Der zweite Durchgang nahm einen ganz ähnlichen Verlauf, diesmal allerdings mit dem besseren Ende für den TVB.

Auch die Sätze drei und vier waren hart umkämpft. Doch weil die Gastgeberinnen es schafften, die Zahl ihrer Fehler zu reduzieren, behielten sie die Oberhand.

TV Breitenbach - TG Rotenburg II 3:1 (25:19, 25:18, 17:25, 25:22). In den ersten beiden Sätzen hatte der TVB wenig Mühe mit dem unerfahrenen Gegner. Doch die Rotenburgerinnen steigerten sich. Nach dem gewonnenen dritten Durchgang enteilte die TGR dank starker Angaben im vierten auf 9:2. Doch auch der TVB hat in diesem Bereich Stärken und glich zum 9:9 aus.

Bis zum 19:19 stand der Satz auf Messers Schneide. Am Ende hatten die routinierten Gastgeberinnen die Nase aber vorne. Sie sind nun Tabellenzweiter und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen. (twa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.