Verein setzt zur Halbzeit der Kampagne neue Schwerpunkte – 30 Spieler beim Adventsturnier

DJK-Aktion: Volleyball tut Northeim gut

Ziehen an einem Strang: Die DJK Northeim will Volleyball und Beachvolleyball in und um Northeim mehr in den Fokus rücken. Foto: fa

Northeim. Mit der Kampagne „Volleyball tut Northeim gut“ startet die DJK Kolping Northeim ins neue Jahr. Nach erfolgreichem Abschluss der dreijährigen Projektphase, in der die nötigen Strukturen geschaffen werden sollten, wollen die Sportler nun in den kommenden drei Jahren die Sportarten Volleyball und Beachvolleyball in und um Northeim in den Fokus rücken.

Breitensport im Fokus

Hierbei liegt das Augenmerk nicht nur auf den leistungsorientierten Erwachsenenteams. Vor allem auf den Kinder- und Jugendbereich, sowie auf den Breitensport soll ein Schwerpunkt gelegt werden. Einen ersten Startschuss gab es dafür beim traditionellen Adventsturnier der DJK, welches jetzt stattgefunden hat. Knapp 30 Männer und Frauen aller Trainingsgruppen spielten die Sieger aus. Hierbei wurden die Teams im Vorfeld zugelost. Erfreulich war, dass aus allen DJK-Mannschaften und -Abteilungen Teilnehmer vertreten waren. (fa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.