Volleyball-Regionalliga: 1:3 gegen den Tabellenführer

DJK Northeim kassiert Heimniederlage gegen GfL Hannover

Gemeinsame Abwehrarbeit: Die Northeimer Albert Penner (3) und Stefan Baum (12) im Block gegen Nico Siegert.
+
Gemeinsame Abwehrarbeit: Die Northeimer Albert Penner (3) und Stefan Baum (12) im Block gegen Nico Siegert.

Der Tabellenführer war dann doch eine Nummer zu groß für den Aufsteiger. Mit 1:3 (25:20, 19:25, 15:25, 21:25) unterlagen die Regionalliga-Volleyballer der DJK Kolping Northeim am Samstagabend dem Gast GfL Hannover.

Northeim - Die BBS-Halle war mit 100 zugelassenen Zuschauern wieder gut gefüllt und alles war bereit für das nächste Volleyball-Fest. Als dann Jugendspieler Finn Mroß mit acht krachenden Aufschlägen die DJK mit 16:11 auf die Siegerstraße im ersten Satz führte, sah das ziemlich vielversprechend aus. Doch im zweiten Durchgang konterten die Hannoveraner mit der Routine eines Tabellenführers und legten das stabilere Spiel an den Tag, während sich bei den Gastgebern Fehler und Ungenauigkeiten einschlichen.

Mit 25:19 holte sich die GfL-Sechs den Ausgleich. Im dritten Satz wurde es noch deutlicher (25:15), als den DJKlern nicht viel gelang und sie früh mit 3:12 zurücklagen. Zwar setzte Libero-Neuzugang Nils Schnalke nach seiner Einwechslung in der Abwehr ein paar Akzente und auch Außenangreifer Stefan Baum, der später auf Northeimer Seite zum MVP gewählt wurde, konnte den einen oder anderen Angriff im gegnerischen Feld unterbringen. Aber das genügte im vierten Spielabschnitt nicht, um die Gäste zu beeindrucken.

Hier führte der Ex-Northeimer Tilman Barke klug Regie und sorgte für ein konstantes Spiel, was die DJK zermürbte. Später gewann er zurecht das MVP-Gold. So machte am Ende die GfL die wichtigen Punkte und schließlich mit 25:21 den Sack zu.

„Wir haben heute alle ordentlich Lehrgeld bezahlt und gesehen, dass wir weiter hart an uns arbeiten müssen. Der Aufschlagdruck war ab dem zweiten Satz zu gering. Zudem haben wir im Spielaufbau zu ungenau und somit zu drucklos gespielt“, so Trainer Andrej Sprenger.

Lange Zeit zum Nachdenken haben die DJK-Volleyballer nicht. Bereits am Samstag geht es weiter mit einem Auswärtsspiel beim MTV Hildesheim.

DJK: Baum, Beuse, Esch, Friedrichs, Harms, Gessat, Mroß, Penner, Reinecke, Schnalke, Sprenger, S. Tumanov, V. Tumanov.   (Andreas Flader)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.