Zwei Heimsiege lassen das Team in der Tabelle auf Platz fünf klettern

DJK Northeim verabschiedet sich aus dem Keller

+
Stefan Baumfeierte doppelt mit der DJK

Northeim – Mit zwei stark herausgespielten Erfolgen gegen die direkte Konkurrenz in der Volleyball-Oberliga hat die 1. Herrenmannschaft der DJK Kolping Northeim einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Der MTV Gamsen wurde mit 3:0, die VSG Düngen/Holle/Bodenburg mit 3:1 besiegt.

DJK Northeim - MTV Gamsen 3:0 (25:23, 25:20, 25:23).Der Tabellenachte entpuppte sich erwartungsgemäß als unangenehmer Gegner. Der erste Durchgang war hart umkämpft. Beim 19:16 hatten die DJKler erstmals drei Punkte Vorsprung, die sie ins Ziel brachten. So waren es vor allem Stefan Baum und Fabian Gessat, die nicht zu stoppen waren. Der stärkste Satz des Tages folgte danach. Der Aufschlagdruck war konstant hoch, sodass die Gamsener Probleme im Spielaufbau bekamen. Die DJK-Sechs nutze das konsequent und agierte sehr aufmerksam in der Abwehr. Während man beim MTV nun mit dem Rücken zur Wand stand, schließlich würde eine Niederlage fast gleichbedeutend mit dem Abstieg sein, traten die Northeimer weiterhin selbstsicher auf. Der Annahmeriegel um Libero Tobias Harms steigerte sich nochmals, sodass der Angriffsdruck über alle Position hoch war.

DJK Northeim - VSG Düngen/Holle/Bodenburg 3:1 (25:22, 25:18, 18:25, 25:20).Der DJK blieb nur kurze Zeit zum Verschnaufen, denn gleich im Anschluss stand das nächste vorentscheidende Spiel auf dem Programm. Gegen die vor Northeim platzierten Düngener wollte man ebenso punkten, um sich endgültig aus dem unteren Bereich der Tabelle zu verabschieden. Und das gelang.

In den ersten beiden Durchgängen knüpfte man nahtlos an das erste Spiel an. Eine konstant gute Aufschlag-Annahme-Leistung sorgte dafür, dass man stets in Führung lag. Aber die erfahrenen Gäste hielten voll dagegen, vor allem in Block und Abwehr spielten sie diszipliniert. Zwar holten sich die Gastgeber die 2:0-Satzführung, aber beide Spielabschnitte hatten Kraft gekostet. Die Konzentration ließ auf Seiten der DJK nach, die VSG nutzte die Schwächephase zu Satzbeginn zu einer 13:6-Führung und verkürzte auf 1:2.

Im vierten Durchgang brachte Spielertrainer Matthias Polkähn mit seiner eigenen Einwechslung und mit Vitali Spieß zwei frische Kräfte, sodass sich das Northeimer Spiel wieder konstant zeigte. Allerdings erst nach einer kurzen Anlaufzeit. Nach einem 6:12-Rückstand schlug Stefan Baum taktisch gut auf und Vitali Spieß löste über die Außenposition viele schwierige Angriffsbälle. Postwendend waren die DJKler wieder im Spiel (14:12). Danach hatte man den Gegner im Griff.

„Das war ein Spieltag mit vielen Höhen und wenigen Tiefen. Wir waren in den Bereichen Aufschlag und Annahme sehr konstant, was schließlich ausschlaggebend war. Wenn wir jetzt auch beim Tabellenletzten in Gifhorn gewinnen, sollte das Thema Abstiegskampf erledigt sein“, so Polkähn. 

DJK: Baum, Friedrichs, Gessat, Hädicke, Harms, Maric, Penner, Polkähn, V. Spieß, Sprenger, Tumanov.  fa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.