Regionalliga: 0:3 im letzten Spiel des Jahres

DJK Northeim verliert in Hannover und gibt die Tabellenführung ab

Szene aus dem Hinspiel gegen Hannover: Albert Penner (3) blockt hier den GfL-Angriff von Bela Stielau. Links neben ihm Stefan Baum. Archivfoto: Andreas Flader
+
Szene aus dem Hinspiel gegen Hannover: Albert Penner (3) blockt hier den GfL-Angriff von Bela Stielau. Links neben ihm Stefan Baum.

Der Jahresabschluss ist misslungen. Nach vier erfolgreichen Spielen hatten die Regionalliga-Volleyballer der DJK Kolping Northeim beim GfL Hannover keine Chance. Sie unterlagen am Samstagabend mit 0:3 (18:25, 20:25, 12:25).

Hannover - Bereits zu Beginn lief nicht alles rund. Viktor Tumanov verletzte sich beim Abschlusstraining, zudem offenbarte die Sporthalle Mängel in der Lichtanlage. Dennoch starteten beide Teams mit einem offenen Schlagabtausch. Bis zum 16:14 war es das erwartete Spitzenspiel mit leichten Vorteilen auf Northeimer Seite, danach agierte jedoch nur noch ein Team auf hohem Niveau. Die Ballannahme brach bei der DJK völlig ein, kaum ein Ball erreichte den direkten Weg zu Zuspieler Tobias Harms, der zumeist zu Notpässen über die Außenpositionen gezwungen war. Und dort hatten alle Angreifer Probleme, sich gegen einen geschlossenen Hannoveraner Doppelblock durchzusetzen. Der erste Durchgang ging nach der knappen DJK-Führung schnell zu Ende. Über 16:19 und 17:24 verlor man diesen.

Die Folgesätze waren ebenfalls schnell entschieden, sodass jegliches Aufbäumen zu spät kam und sich schnell der Frust über die eigenen Fehler festsetzte. Im zweiten Satz führte die GfL vorentscheidend 17:10, im dritten 13:4. Während bei den Gästen nicht viel zusammenlief, spielten sich die Hannoveraner in einen Rausch und verschlugen fast keinen Sprungaufschlag.

„Wir müssen das Spiel schnell abhaken. Heute lief gar nichts zusammen und es lehrt uns, dass wir uns zu keinem Zeitpunkt der Saison ausruhen können. Wir wollen die kurze Winterpause nutzen, um uns auf die beiden abschließenden Spiele der Vorrunde im Januar gegen Braunschweig und Salzgitter zu konzentrieren. Hier wird die Entscheidung fallen, ob wir anschließend in die Aufstiegs- oder in die Abstiegsrunde kommen“, bilanzierte Trainer Andrej Sprenger.

Derzeit behaupten sich die DJKler auf Platz drei. Dieser würde reichen, um in der Aufstiegsrunde dabei zu sein und den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern.  (Andreas Flader)

DJK: Baum, Beuse, Friedrichs, Gessat, Harms, Holst, Mroß, Paulick, Penner, Reinecke, Sprenger, S.Tumanov.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.