1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Volleyball

DJK Northeim verpasst die Überraschung und verliert 0:3 gegen Tabellenführer TK Hannover

Erstellt:

Kommentare

Die „wertvollsten“ Akteure: Die Zuspieler Viktor Tumanov (DJK Kolping Northeim/rechts) und Edin Mehic wurden als MVP ausgezeichnet.
Die „wertvollsten“ Akteure: Die Zuspieler Viktor Tumanov (DJK Kolping Northeim/rechts) und Edin Mehic wurden als MVP ausgezeichnet. © Andreas Flader

Zum Hinrunden-Abschluss gab es für die Regionalliga-Volleyballer der DJK Kolping Northeim am Sonntag eine Niederlage. Gegen den Tabellenführer TK Hannover kassierte man in der Corvi-Halle ein klares 0:3 (26:28, 19:25, 17:25). Damit blieb die Überraschung gegen das Topteam aus.

Northeim – Im ersten Satz erlebten die Zuschauer ein wahres Offensivfeuerwerk. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, die DJK spielte - wie von Trainer Andrej Sprenger gefordert - mutig auf. So gab es spektakuläre Angriffs- und Blockaktion, weil beide Teams trotz druckvoller Aufschläge eine gute Ballannahme zeigten. Bei eigener 17:14- und 22:19-Führung hatten die Northeimer Chancen den Vorsprung auszubauen, aber diese blieben ungenutzt. So glich der TKH aus (22:22) und war in der Satzverlängerung das glücklichere Team, da zwei knappe Entscheidungen gegen die Gastgeber gewertet wurden.

Das bis dahin stabile DJK-Spiel bröckelte nun im Aufbau. Eine Fehlerserie zu Beginn des zweiten Durchgangs (von 6:3 auf 6:9) befeuerte das Selbstbewusstsein der jungen Hannoveraner, während die Gastgeber nun ständig einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Zum 18:19 kämpften sie sich nochmals heran, aber die Gäste antworteten mit hohem Angriffsdruck, der in der Endphase des Satzes auf der anderen Netzseite nicht mehr vorhanden war. Mit 19:25 musste man sich erneut geschlagen geben und stand nun mit dem Rücken zur Wand. Die Vorentscheidung fiel im dritten Spielabschnitt relativ früh, als die DJK-Sechs beim 7:8 den Faden verlor und sechs Punkte in Folge kassierte. Die Hannoveraner schlugen sehr druckvoll auf und servierten in dieser Phase einige Asse. Der Sieben-Punkte-Rückstand konnte nicht mehr egalisiert werden, obwohl das Team um Zuspieler Viktor Tumanov (später MVP-Silber) bis zum Ende kämpfte.

„Gegen ein Spitzenteam muss man die wenigen Chancen nutzen. Und da haben wir im ersten Satz leider ein paar falsche Entscheidungen getroffen. Wenn wir mit 1:0 in Führung gegangen wären, hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen. So aber spielte der TKH die Partie mit viel Selbstvertrauen zu Ende“, analysierte Außenangreifer Tobias Harms kurz nach Spielende.

Vor der kurzen Weihnachtspause treten die DJK-Volleyballer am Samstag nochmal auswärts in Vechelde an.

DJK: Baum, Esch, Friedrichs, Galbarz, Gessat, Harms, Holst, Penner, Rabe, S. Tumanov, V. Tumanov  

(Andreas Flader)

Auch interessant

Kommentare