Nur das zweite Damenteam patzte

Doppelter Aufstieg bei den Volleyballern Blockfrei Hofgeismar

+
Souveräner Meister in der Kreisliga: Das Team des VC Blockfrei Hofgeismar mit (von links) Reseda Dinkel, Lisa Sidon, Olga Niewiara, Ilka Grebing, Viktoria Schubert, Natalia Loos und Trainer Ralph Niewiara; vorne von links: Madara Bunka, Katharina Röhling. 

Hofgeismar. Die Mannschaften der Damen und Herren steigen auf, nur die zweite Damenmannschaft patzt überraschend und verpasst den Aufstieg. 

Groß, aber nicht ganz ungetrübt ist die Freude bei den Hofgeismarer Volleyballern. Groß deshalb, weil zwei Mannschaften den Aufstieg schafften; und leicht getrübt, weil die Volleyballer nach einer fantastischen Saison insgeheim auf die Meisterschaft aller drei im Serienbetrieb spielenden Teams gehofft hatten.

Bereits vor zwei Wochen feierten die Männer des VC Blockfrei Hofgeismar den Titel in der Bezirksliga. Mit zwei Punkten Vorsprung wurden sie Meister und steigen in die Bezirksoberliga auf. Als Übermannschaft präsentierten sich die Frauen in der Kreisliga. Sie gaben in keinem der zehn Spiele einen Punkt ab und hatten am Ende elf Zähler Vorsprung vor dem Zweiten. Sie verlassen damit die Kreisliga in Richtung Bezirksliga.

Aufstieg in die Bezirksoberliga: Der VC mit Daniel Lieder, Jaber Alkaser, Viktor Lieder, Hassan Hussein; hinten von links: Ahmed Ismail, Dennis Sternicki, Ralph Niewiara und Dr. Claus Schubert.

Gehofft hatte der VC Blockfrei, dass er auch künftig in der Kreisliga vertreten sein wird. Und zwar mit der zweiten Frauenmannschaft. Die nämlich lag in der Kreisklasse auf Aufstiegskurs. Doch völlig überraschend unterlag das von Dennis Sternicki gecoachte Team um Kapitänin Mehlika Sahin dem VfL Bad Arolsen in heimischer Halle mit 1:3. Trotz des abschließenden Sieges gegen den TV Wehlheiden sah man allerdings den jungen Blockfrei-Spielerinnen die Enttäuschung über das fehlende Glück zum Saisonfinale an. „Dennoch haben wir alles gegeben und können uns immerhin Vizemeister nennen“, hob Ronja Frank das Positive hervor. „Dadurch ist ja noch noch die Relegation drin“, äußerte sich Zuspielerin Anna Dotzert, die durch ihre Erfahrung im zweiten Spiel gegen Wehlheiden die Angreifer passgenau bediente.

Beim ersten Damenteam von Coach Ralph Niewiara herrscht dagegen nach einem klaren 3:0-Auswärtserfolg gegen Frankenberg Feierlaune. Mit einer furiosen Mannschaftsleistung zeigten Lisa Sidon, Ilka Grebing, Tatjana Krapp, Reseda Dinkel, Viktoria Schubert und Madara Bunka nochmal ihr ganzes Können.

Im 30. Jahr nach Vereinsgründung kann der Volleyballclub nicht nur dank dieser Ergebnisse auf zahlreiche Erfolge zurückblicken und wird dies beim bevorstehenden Jubiläum ausgelassen feiern. (eg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.