Bezirksoberliga: Beim 3:1 wurde Bad Arolsen düpiert

TG Rotenburg feiert ersten Erfolg gegen Tabellenführer

+
Sicher am Netz: der Block der TG Rotenburg in der Partie gegen Fulda Horas. Der Siegesjubel kam dann in der zweiten Partie des Tages.

Rotenburg. Der Bann ist gebrochen - am fünften Spieltag in der Bezirksoberliga Nord fuhren die Volleyballerinnen der TG Rotenburg ihren ersten Saisonsieg ein. Dabei gelang es dem Aufsteiger sogar, in der zweiten Partie des Tages den Tabellenersten Vfl Bad Arolsen mit 3:1 zu schlagen. Im ersten Spiel gegen den TV Fulda-Horas unterlag die TGR knapp mit 2:3.

Gegen Fulda kamen die TGR-Damen nur schwer ins Spiel. Die Annahme kam zu ungenau, sodass im Angriff nur wenig Druck erzeugt werden konnte. So hatte Fulda zunächst leichtes Spiel und gewann den ersten Satz klar mit 25:15. Auch der zweite Satz begann nicht besser. Erst gegen Ende kam die TGR im Angriff durch. Vor allem Mittelangreiferin Kim Gerlach sowie Anne Wulkau über Außen punkteten immer wieder. Der Satz musste ebenfalls mit 22:25 abgegeben werden. Jetzt aber hatten sich die Rotenburgerinnen warmgespielt und überzeugten durch effektive Abwehrarbeit sowie starke Angaben von Heide Aust und Neele Hadamzik. 25:18 und 25:20 lauteten die Resultate – Ausgleich! Im entscheidenden fünften Satz fehlten aber Konzentration und Kraft. Fulda-Horas entschied den Tiebreak mit 15:9 für sich.

Hoch konzentriert

Im zweiten Spiel gegen Tabellenführer Vfl Bad Arolsen spielten die Rotenburgerinnen besser auf. Mit einer hoch konzentrierten Leistung lieferten sie bisher ihren besten Satz der Saison ab. Durch punktgenaue Annahmen konnten die Zuspielerinnen Sandra Holzapfel und Lena Gerlach ihre Angreiferinnen immer wieder hervorragend in Position bringen. Die TGR gewann 25:16. Auch im zweiten Satz gingen sie in Führung. Doch es schlichen sich Fehler ein. Das klare Zusammenspiel wie auch der Satz mit 20:25 gingen verloren. Angefeuert vom Publikum, ließen sich die TGR-Damen aber nicht beirren. Der dritte Satz ging mit 25:21 an die TGR. Auch im folgenden vierten Satz ließen sich die Damen trotz eines Rückstandes sowie Matchball gegen sich nicht aus der Ruhe bringen und entschieden damit auch den vierten Satz knapp, jedoch verdient, mit 26:24 für sich. Damit war der Sieg perfekt.

„In den ersten zwei Sätzen konnte man sehen, wie verunsichert die Spielerinnen durch die Niederlagenserie waren. Was spielerisch und auch wirklich kämpferisch in unserem Team steckt, konnte man in den folgenden sieben Sätzen sehen. Gegen den Tabellenführer zu gewinnen, ist wirklich sensationell und gibt dem ganzen Team extreme Motivation für die Rückrunde“, resümierte Spielertrainerin Heide Aust. (red)

TGR: Heide Aust, Anika Berge, Kim Gerlach, Lena Gerlach, Neele Hadamzik, Sandra Holzapfel, Esther Jaeckel, Natalie Schliefke, Anne Wulkau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.