Volleyball: Die Männer-Heimspiele der SG Volleyball Münden wurden verlegt

Nur Frauen sind gefragt

Jana Wartenberg (Mitte) und Louisa Rippien (rechts; im Spiel gegen die SF Aligse) wollen in Thiede punkten. Foto: Schröter

Hann. Münden / Dransfeld. Vor zwar schweren, aber wohl nicht unlösbaren Aufgaben stehen am kommenden Wochenende die Volleyballteams des Altkreises.

Beschäftigt sind diesmal nur die Frauen Sextette aus Hann. Münden und Dransfeld. Unverhofft spielfrei ist dagegen das männliche Bezirksklassensextett der SG, dessen beide Gäste - ASC 46 Göttingen V und DJK Kolping Northeim III - für diesen Samstag keine Mannschaft voll bekamen.

Verbandsliga

SV Thiede – SG Volleyball Münden (Sonntag, 11 Uhr). Von der klaren Auftaktniederlage in Giesen zeigten sich die Mündenerinnen zuletzt gut erholt. Sie feierten Heimsiege sowohl über SF Aligse II als auch über die VSG Stedersdorf/Wipshausen. Mit entsprechend breiter Brust fährt man nun zum SV Thiede, der bislang erst einmal ran musste. Den Salzgitteranerinnen gelang ein 3:2-Auswärtssieg bei den SF Aligse II.

SG-Trainer Thomas Dziubale zum Gang nach Thiede: „Ich kenne den Gegner zwar nicht, habe aber gehört, dass er recht stark sein soll.“ Allerdings seien die wenigen bisherigen Ergebnisse nur wenig aussagekräftig. „Ich denke, in diesem Spiel wird die Tagesform entschieden“, hofft Dziubale auf die ersten Auswärtspunkte.

An der Personalsituation der Mündenerinnen sollte das jedenfalls nicht scheitern: Außer Elena Kah, die privat verhindert ist, sind am Sonntag alle Spielerinnen an Bord.

Bezirksliga

SG Volleyball Münden – SG Bodensee/Nesselröden und – DJK Kolping Northeim (Sonntag, ab 11 Uhr, Sporthalle Werraweg). Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Fremde wollen die Mündenerinnen nun in ihrem ersten Heimspiel dieser Saison zurück in die Erfolgsspur finden.

Das scheint zumindest gegen die SG Bodensee/Nesselröden durchaus realistisch. Die Eichsfelderinnen haben bislang nur einen Saisonsieg gesammelt: daheim über den TuSpo Weende VI.

Offener dürfte da das Spiel gegen die Northeimerionnen werden: Die DJK spielte bislang nur vor eigenem Publikum, und bezwang den TuSpo Weende VI (3:0), unterlag aber dem MTV Grone II im Entscheiungssatz.

Sollten die Mündenerinnen sich in ihrem ersten Spiel nicht allzu sehr verausgabt haben, dürfte für sie auch gegen die DJK durchaus etwas drin sein.

Bezirksklasse

DSC Dransfeld – VT Südharz IV und SG Lenglern (Sonntag, ab 10 Uhr, Sporthalle Lange Trift). Bei der knappen 2:3-Auftaktniederlage in Gieboldehausen schnupperten die Dransfelderinnen schon am ersten Saisonsieg. Der soll nun zuhause nachgeholt werden. Die bessere Chance dazu besteht wohl gegen die Südharzerinnen, die mit zwei glatten Heimniederlagen in die Saison gestartet sind. Gegen die SG Lenglern, die ihgren Saisonauftakt mit 3:0 bei Südharz IV gewann, gehen die Hasenmelkerinnen dagegen sicher nur als Außenseiterinnen ins Rennen. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.