Vellmars Volleyballer unterliegen Biedenkopf

Geführt, aber doch verloren

Enttäuscht: Vellmars Zuspieler Marc Löber. Foto:  Zgoll/nh

Biedenkopf. „Es ist schade, dass unser Potenzial auswärts bisher nicht für Punkte reicht“, bedauert Zuspieler Marc Löber die 1:3-Pleite (25:15, 17:25, 19:25, 22:25) des Volleyball-Regionalligisten SSC Vellmar beim TV Biedenkopf. Dabei ging es gut los für die Gäste, die den ersten Satz mit 25:15 für sich entschieden. Allerdings war der Auftakterfolg nicht von langer Dauer. In eigener Halle wollten sich die Biedenkopfer nicht so ohne Weiteres übertrumpfen lassen und brachten sich über die hervorragende Leistung von Zuspieler Andi Glodde zurück ins Geschehen. Der setzte seine Angreifer immer wieder gut in Szene.

Während die Vellmarer sich auf die Verteidigung der Außenpositionen konzentrierten, punktete Biedenkopf immer wieder durch die Mitte. Da half auch die starke Annahme- und Abwehrleistung von Louis Wieczorek nicht viel. Der TV Biedenkopf hängte sich rein, während auf Vellmarer Seite der Druck in den Aufschlägen und die Sicherheit in der Abwehr nachließen.

Den Start in der Liga habe man ein wenig verpasst, aber bis zur Winterpause sollen noch einige Punkte aufs Konto, so Marc Löber. Zur Rückrunde sei das Ziel, das eigene Spiel abgezockter durchzuziehen. Die nächste Gelegenheit, daran zu arbeiten, wartet am kommenden Wochenende mit Hanau. Zu Hause will der SSC gegen den direkten Tabellennachbarn punkten. „Ich bin immer noch optimistisch, dass wir in diese Liga gehören“, sagt Löber. (pal)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.