Hessische Meisterschaften im Beachvolleyball:

Gold und Bronze für Frankenberg durch Briel, Hallmann und Schuchard 

+
Den Titel bei den Hessischen gewonnen: Annabelle Briel, im Hintergrund Viktoria Schubert.

Frankenberg - Erneut dürfen sich die Beachvolleyballerinnen des TSV Frankenberg über zwei Medaillen freuen.

Bei den hessischen Meisterschaften der U 19 holten Annabelle Briel und ihre Hofgeismarer Partnerin Viktoria Schubert Gold. Alessa Hallmann und Paula Schuchard freuten sich über Bronze. Aliya Rutsch und Laura Bradschetl verpassten mit Platz vier die Medaillenränge.

Nach verletzungsbedingten Absagen nahmen nur sechs weibliche Mannschaften an der Hessischen in der „Sparkassen Beach-Arena“ in Frankenberg teil. 

Schon in der Vorrunde trafen die beiden Favoritenteams in der Gruppe A aufeinander. Beide hatten ihre Auftaktspiele jeweils mit 2:0 gegen Leonie Mandel und Emilie Stelter (Frankenberg/Battenberg) gewonnen. Den besseren Start erwischten die Kaderspielerinnen Ana Zegarac und Anne Hauck (VC Wiesbaden/SC Ransbach-Baumbach). Doch Briel/Schubert glichen zum 10:10 aus, gingen in Front und ließen sich mit 15:11 und 16:14 den Gruppensieg nicht nehmen.

In der Gruppe B kam es nach jeweils 2:0 gegen das Battenberger Team Julia Geisert/Jennifer Penno zur Entscheidung um den Gruppensieg zwischen den Teams Bradschetl/Rutsch und Hallmann/Schuchard. Nach Satzausgleich ging es bei hochsommerlichen Temperaturen in den Tiebreak. Beide Teams kämpften verbissen um jeden Ball. Letztlich setzten sich Alessa und Paula knapp mit 16:14 durch.

In den Halbfinalspielen setzten sich jeweils die Favoriten durch, hatten aber deutlich zu kämpfen. Während Hallmann/Schuchard erst im zweiten Satz zur Höchstform aufliefen und knapp mit 15:17 gegen die beiden Kaderspielerinnen verloren, mussten Briel/Schubert beim umkämpften 17:15 und 15:12 gegen Bradschetl/Rutsch alles geben, um den Finaleinzug zu schaffen.

Im Endspiel gaben die beiden Nordhessinnen von Anfang an den Ton an und dominierten beim glatten 15:12 und 15:9. Der verdiente Lohn war außer der Goldmedaille die direkte Qualifikation für die deutschen Meisterschaften Anfang August in Kiel.

Im kleinen Finale setzten sich Alessa Hallmann und Paula Schuchard mit 2:0 gegen Laura Bradschetl und Aliya Rutsch durch. Im Spiel um Platz 5 gewannen Leonie Mandel und Emilie Stelter glatt mit 2:0 gegen Julia Geisert und Jennifer Penno. br

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.