Volleyball: Northeimer Team beendet erste Pokalrunde auf dem achten Platz

DJK als guter Gastgeber

Nach langer Verletzungspause wieder an Bord: Johannes Spieß, hier im Angriff gegen die VSG Hannover. Foto: fa

Northeim. Hochklassigen Volleyballsport sahen die Zuschauer Sonntag in der BBS-Halle. Am Ende setzte sich einer der Favoriten, Regionalligist MTV Hildesheim, durch. Ausrichter DJK Northeim kam personell arg gebeutelt nur auf Platz acht in diesem Turnier der ersten Pokalrunde.

Von Beginn an war das Spiel der Gastgeber durchwachsen, was aber auch daran lag, dass man auf der Mittelblockposition improvisieren musste, weil Nenad Maric beruflich fehlte und Andrej Sprenger ab dem dritten Spiel aufgrund von Schulterproblemen geschont wurde. In der Vorrunde wechselten sich ein starker Satz und ein schwacher Satz ab. Die Ergebnisse waren dementsprechend: je 1:1 gegen die Oberligisten VSG Hannover und TuSpo Weende sowie eine 0:2-Niederlage gegen Regionalligist SG Salzgitter. Da alle anderen Gruppenspiele 1:1 endeten, blieb für die Northeimer nur der vierte Rang und das Spiel um Platz sieben. Hier trafen sie auf Ligakonkurrent MTV Gifhorn, der am Ende mit 2:0 die Nase vorn hatte.

Dennoch war Spielertrainer Matthias Polkähn zufrieden, schließlich debütierte Außenangreifer und Rückkehrer Johannes Spieß, der nach langer Volleyballpause immer wieder sein Können aufblitzen ließ. Aus der zweiten Mannschaft kam Sebastian Leppich (19) zu Kurzeinsätzen. „Auch wenn die Platzierung nicht zufrieden stimmen kann, so haben wir dennoch wichtige Erkenntnisse gewonnen und auch Alternativ-Aufstellungen geprobt.“

In der anderen Gruppe ging es extrem spannend zu. Alle Spiele endeten 1:1, immer wieder gab es Szenenapplaus der Zuschauer. Erst nach Auszählung der kleinen Satzpunkte konnte hier die Tabelle erstellt werden, in der sich dann der MTV Hildesheim vor dem TSV Giesen II und dem ASC Göttingen behauptete.

In den Halbfinalpartien gab es klare Ergebnisse: Hier setzten sich die Regionalligisten aus Hildesheim und Salzgitter mit 2:0 gegen Weende und Giesen II durch. In einem sehenswerten Finale behielten die Domstädter mit 2:0 die Oberhand und erreichten damit die Endrunde.

DJK: Barke, Esch, Friedrichs, Leppich, Polkähn, Schmidt, Johannes Spieß, Vitali Spieß, Sprenger. (fa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.