Volleyball: TSV richtet am Sonntag Landestitelkämpfe der weiblichen U 16 aus

„Hessische“ in Frankenberg

Freuen sich auf die Hessenmeisterschaft vor eigenen Fans: die U 16-Mädchen des TSV Frankenberg mit (von links) Ina-Victoria Giss, Julia Dengler, Alessa Hallmann, Viola Heydasch, Marco Lenz, Annabelle Briel, Paula Krupke, Juliane Zink und Paula Schuchard. Foto: br

Frankenberg. Nach sechs Jahren ist es wieder soweit: der Hessische Volleyball-Verband hat den TSV Frankenberg damit beauftragt, die Hessischen Meisterschaften der weiblichen U 16 auszurichten. Mit dabei ist auch ein Team der „Hessen“.

Während Frankenberg im Beachvolleyball regelmäßig Gastgeber für Landesmeisterschaften sind, wurde in der Halle letztmals 2009 für die männliche U 14 ein hochkarätiges Turnier ausgerichtet.

Gespielt wird am Sonntag ab 11 Uhr in den Sporthallen der Frankenberger Burgwaldschule. Zu Gast sind die sechs besten Teams aus Hessen, die in zwei Dreiergruppen im Modus Jeder gegen Jeden über zwei Gewinnsätze bis 25 Punkte spielen.

Im Halbfinale fällt schon die Entscheidung, wer Hessen bei den Südwestdeutschen Meisterschaften am 25. April im Saarland vertreten wird: Nur die beiden Finalisten erreichen die nächste Runde.

Top-Favorit ist das Nachwuchsteam des Bundesligisten VC Wiesbaden. Das Team ist gespickt mit hessischen Kaderspielerinnen, die schon in der U 16-Oberliga alle drei Turniertage klar gewonnen haben. Die ärgsten Konkurrenten kommen mit dem VC Wiesbaden II aus dem eigenen Lager und mit dem SSC Vellmar aus dem hessischen Norden.

Als Oberliga-Vierter hat sich die JSG Bleidenstadt/Bad Schwalbach genauso für die Hessenmeisterschaft qualifiziert wie die VG Eschwege und Gastgeber TSV Frankenberg. Für die „Hessen“ ist es ein Erfolg, überhaupt das Finalturnier erreicht zu haben. Die Mädchen von Trainer Marco Lenz hatten in der Landesliga Nord Platz zwei belegt und sich beim Qualifikationsturnier mit starken Leistungen den zweiten Platz gesichert.

So steht auch für Mannschaftsführerin Viola Heydasch die Teilnahme im Vordergrund: „Wir freuen uns riesig auf das Turnier in Frankenberg. Für uns ist das eine gute Vorbereitung und Generalprobe für die Hessenmeisterschaft der U 15. Bei der U 16 sind die Gegner alle älter und größer, da wäre es schon toll, wenn wir in den Spielen mithalten können.“

Doch Frankenberg kann befreit und völlig ohne Druck aufspielen und kann den Gegnern möglicherweise wieder das Gewinnen sehr schwer machen. Das Potenzial für eine kleine Überraschung haben die TSV-Mädchen allemal, besonders wenn das heimische Publikum wieder so lautstark unterstützt wird wie am vergangenen Wochenende beim Hessen-Jugend-Pokal der U 14. (br)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.