Volleyball kompakt: Regionalliga-Teams kassieren auswärts Niederlagen – Starker Auftakt für Bergshäuser Oberliga-Damen

TV Jahn verliert nach 2:0-Führung

Mit Überblick: Die Bergshäuserin Julia Sander spielt den Ball auf

kassel. Die Volleyball-Saison läuft auf Hochtouren. Vor allem die heimischen Regionalliga-Teams kassierten Niederlagen. Ein Überblick von der Regionalliga bis zur Landesliga. Regionalliga TG Wehlheiden (Frauen): „Die ersten Punkte in den Sätzen haben wir immer gemacht, im zweiten Satz hatten wir sogar drei Satzbälle. Aber daraus konnten wir uns letztlich keinen Vorteil verschaffen“, so Trainer Fredy Zech, nach dem ersten Saisonspiel in Lebach, das mit 0:3 (17:25, 25:27, 14:25) verloren ging. Die Annahme der TGW-ler zeigte nur vereinzelt ihre Stärke. Auch die befürchteten Schwächen im Außenangriff sowie auf der Diagonalposition wurden deutlich. Zudem machte die TG nicht genug direkte Punkte. So bauten die Lebacher immer aus der Abwehr ihren starken Angriff auf und erzielten über ihre großen Spielerinnen Punkte. (red) TV Jahn Kassel: Einen Saisonauftakt nach Maß verpasste Regionalligist TV Jahn Kassel. Beim Auswärtsspiel gegen die TG Groß-Karben verlor das Team unglücklich 2:3 (25:23, 25:21, 24:26, 20:25, 11:15), nachdem es im dritten Satz bei 24:20 bereits drei Matchbälle hatte. Im ersten Satz fand der TV Jahn dank punktsicherer Aufschläge von Maike Wendling zu seinem Spiel und entschied den Satz für sich. Im ausgeglichenen Spielverlauf mit vielen sehenswerten Ballwechseln konnte Anna-Lena Stark vor allem in den umkämpften Phasen Silke Lippik und Rebecca Hoffmann im Schnellangriff durch die Mitte in Szene setzen und so eine 2:0-Satzführung und die Matchbälle bei 24:20 herausspielen. Doch dann riss der Faden. Es gelang kein Punkt mehr und der Satz ging mit 26:24 an die Gegner. Ein weiterer Tiefschlag kam im vierten Satz hinzu. Silvia Derfin verletzte sich am Sprunggelenk und fiel aus. Beim Favoriten aus Kassel lief nichts mehr, während sich Karben in einen Rausch spielte und die Partie für sich entschied.

SSC Vellmar (Männer): Für die meisten der verbliebenen Spieler des Regionalligisten SSC Vellmar war der Auftakt in Landau das Ligadebüt, den die Mannschaft trotz 1:3-Niederlage (15:25, 23:25, 27:25, 23:25) nicht als Misserfolg verbuchte. „Wir mussten den kurzfristigen Ausfall unseres Angreifers Christian Löber wegen Fiebers kompensieren, was uns gut gelungen ist. Bis zum letzten Punkt blieben die Sätze ausgeglichen“, fand Mittelblocker Matheus Drzewiecki. Besonders die Leistung von Marc Löber sei herausgestrichen. Er legte im Zuspiel einen soliden Auftritt hin und punktete auch effektiv in Angriff und Aufschlag.

Oberliga Frauen: FSV Bergshausen - VC Wiesbaden III 3:1 (28:26, 25:22, 22:25, 25:22) . Gegen die Wiesbadener Meisterschaftsfavoritinnen gelang der FSV Bergshausen mit dem 3:1-Sieg als Liganeuling ein toller Auftakt. Vor heimischer Kulisse sicherte sich Dietmar Gottschlichs Truppe die ersten Tabellenpunkte. Nach nervösem Start kämpften sich die Bergshäuser Damen mit Tanja Dehnert voran zum Ende des ersten Durchgangs heran, drehten ihn zum knappen 28:26 und behielten auch am Ende die Nase vorn.

Männer: TG Wehlheiden - TV Cölbe 3:0 (25:18, 25:14, 25:18). Aktuell sind die Oberliga-Männer der TGW nicht zu bremsen. Im dritten Spiel setzten sich Trainer Dirk Fooken und sein Team mit Leichtigkeit gegen den mittelhessischen Rivalen TV Cölbe durch. In einer einseitigen Begegnung kontrollierten die Wehlheider zu jedem Zeitpunkt das Spielgeschehen und holten verdient drei Punkte.

Männer: FC Leeheim - FSV Bergshausen 3:0 (25:12, 25:17, 25:19). Das erwartet schwere Spiel gegen den verkappten Drittligakader des FC Leeheim wurde für die Volleyballer der FSV Bergshausen noch weiter erschwert. Mit einem stark dezimierten, aus nur sieben Spielern bestehenden Kader, traten die Bergshäuser ihre Auswärtsfahrt an. Obwohl sich die Bergshäuser satzweise steigerten, fielen die Ergebnisse dennoch sehr eindeutig zugunsten Leeheims aus. „Von Beginn bis Ende waren wir im Grunde chancenlos“, wertete Spielertrainer Marcus Krössin die Partie. Landesliga Frauen: VfL Arolsen - TG Wehlheiden 1:3 (23:25, 25:20, 14:25, 14:25). Mit einer breit aufgestellten Mannschaft von 14 Spielerinnen und Ina Kepper auf der Liberoposition holten sich die Wehlheider Landesliga-Volleyballerinnen in Arolsen die ersten drei Tabellenpunkte.

Männer: SG Rodheim III - VSG Kassel 3:2 (19:25, 25:21, 12:25, 25:22, 15:9). „Die Pfiffe der Schiedsrichter des parallel laufenden Spiels sorgten ein ums andere Mal für Verwirrung, und von der Leistung des Vellmarer Schiedsgerichts profitierten hauptsächlich unsere technisch schwächeren Gegner“, äußerte sich VSG-Spieler Florian Margraf nach der Niederlage enttäuscht SG Rodheim - SSC Vellmar 3:1 (25:14, 25:15, 25:27, 25:15). Auch wenn die eindeutigen Ergebnisse der einzelnen verlorenen Sätze es nicht zeigen, starteten die Gäste mit Vorsprung in die Durchgänge. Doch konnten die unter 18-Jährigen die Konstanz über die Satzverläufe nicht halten. (pal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.