ASC kämpft gegen die Negativserie

Göttingen. In der Regionalliga treffen die Volleyballer des ASC Göttingen im letzten Spiel des Jahres am Samstag auf eine Mannschaft, deren Entwicklung in den vergangenen Wochen wesentlich erfolgreicher verlief, als die der Südniedersachsen. „Wir werden noch einmal alles in die Waagschale werfen und um ein Erfolgserlebnis kämpfen“, sagt ASC-Trainer Matthias Polkähn vor der Partie bei der Reserve der VSG Ammerland.

Die Göttinger gewannen das Hinspiel zwar deutlich mit 3:0, am Samstag wird dennoch das Team aus Ammerland als klarer Favorit in die Partie starten. Denn nach der Niederlage in Göttingen landete die VSG fünf Siege. Mit einer ausgeglichenen Bilanz und 13 Punkten belegen die Ammerländer den ersten Nichtabstiegsplatz. Die Göttinger gewannen seit dem Hinspielsieg nur noch eine Partie und müssen als Drittletzter mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Der ASC muss im letzten Spiel des Jahres auf Robert Hagen und Libero Manuel Holst verzichten. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.