Volleyball-Oberliga: DJK Northeim hat beim starken TSV Giesen II mit 0:3 das Nachsehen

Keine echte Chance beim Favoriten

Giesen. Kaum Chancen hatten die Oberliga-Volleyballer der DJK Northeim am Samstag beim TSV Giesen II. Mit 0:3 (22:25, 14:25, 22:25) unterlag man dem Favoriten, der seine Ambitionen eindrucksvoll untermauerte.

Das Vorhaben, den Gegner mit Aufschlägen unter Druck zu setzen, gelang nur selten. Zudem wackelte während des gesamten Spiels die Annahme der DJK, so dass zunächst Viktor Tumanov und später auch dem eingewechselten Tilman Barke nur viel Laufarbeit und Notpässe übrig blieben. Trotz der Fehler blieben die Northeimer im ersten Durchgang dennoch in Reichweite, denn die Angreifer machten ihre Sache gut. Vor allem über Andrej Sprenger und Nenad Maric punktete man sicher. Doch der knappe Rückstand, den man gleich zu Beginn kassiert hatte, blieb bis zum Satzende bestehen.

Im zweiten Satz lief gar nichts zusammen. Erst durch die Einwechslung von Johannes Spieß belebte sich das DJK-Spiel wieder. Am 14:25 konnte aber auch er nichts ändern. Ein Fehlstart zu Beginn des dritten Spielabschnitts (0:6) ließ Schlimmes befürchten, doch die Gäste stemmten sich gegen die Niederlage. Johannes Spieß und Andreas Esch sorgten für wichtige Punkte, zudem zeigten nun die Aufschläge ihre Wirkung. So konnte man verkürzen, aber nie vorbeiziehen, da der TSV zwar ein wenig wackelte, aber im Stile eines Favoriten immer noch eine Antwort parat hatte.

„Gegen Giesen kann man verlieren, allerdings haben wir uns unter Wert verkauft. Ein oder zwei Satzgewinne wären drin gewesen“, sagte Spielertrainer Matthias Polkähn. Weiter geht es mit einem Heimspieltag am 28. November.

DJK: Barke, Esch, Friedrichs, Maric, Polkähn, Sauer, Johannes Spieß, Vitali Spieß, Sprenger, Tumanov. (fa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.