Volleyball-Regionalligist SSC Vellmar steht vor wichtigem Spiel im Abstiegskampf

Kopf hoch statt abtauchen

Ratlos? Noch hat der SSC Vellmar um Spielertrainer Marcus Krössin den Klassenerhalt in der Volleyball-Regionalliga Südwest selbst in der Hand. Links lauscht Alexander Trick unter der Kapuze den Ausführungen seines Coaches. Foto:  Fischer/nh

Vellmar. Im Kampf gegen den Abstieg aus der Volleyball-Regionalliga tritt der SSC Vellmar am Samstag ab 18 Uhr in der Großsporthalle gegen Schlusslicht Eintracht Wiesbaden an. Nach fünf Niederlagen aus sechs Spielen im Jahr 2015 schrillen bei den Nordhessen, die längst in die Abstiegszone gerutscht sind, die Alarmglocken. Die Punkte aus dem anstehenden Spiel gegen das Team aus der Landeshauptstadt wären der erste Schritt Richtung Klassenerhalt.

DIE AUSGANGSLAGE

„Es ist ein wichtiges Spiel“, betont Spielertrainer Marcus Krössin. Die Situation ist aber nicht einfach. In der Hinrunde konnten sich die Wiesbadener mit 3:1 zu Hause durchsetzen. Zu erwarten ist, dass die Südhessen selbstbewusst anreisen. Der SSC Vellmar muss seinerseits trotz Niederlagenserie Mut und Selbstsicherheit mobilisieren.

DIE CHANCEN

Doch wie stehen die Chancen gegen Wiesbaden? Marcus Krössin sah zuletzt immerhin gute Ansätze: „Die ersten zwei Sätze in Landau letzte Woche haben gezeigt, dass wir es können“. Der Wunsch des Teams, nächste Saison weiterhin in der Regionalliga vertreten zu sein, ist positiver Antriebsmotor, der die Spieler gegen Wiesbaden motivieren sollte. Dabei setzt der Teamchef auf Druck in Aufschlag und Angriff. Was zuletzt Angreifer Markus Ludwig gut umgesetzt hat, soll diesmal der komplette Kader schaffen.

DIE PERSPEKTIVE

Spannend wird neben der Partie der Vellmarer gegen Wiesbaden die zeitgleiche Begegnung von Rodheim (7.) gegen Darmstadt (9.), da Vellmar nur einen Punkt Rückstand auf den Siebten hat. Sollte der SSC am Wochenende siegreich sein, macht auch das Restprogramm sehr viel Mut für das Krössin-Team. In den letzten beiden Saisonpartien geht es nämlich gegen die beiden direkten Tabellenkonkurrenten aus Rodheim und Hanau. (pal) HINTERGRUND

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.