Volleyball-Bezirksoberliga Frauen: Abstand auf Johannesberg leicht vergrößert

TGR landet Pflichtsieg

Nicht nur dieser Ball sitzt: Die Bezirksoberliga-Volleyballerinnen der TG Rotenburg (hinter dem Netz) bezwangen die SG Johannesberg 3:2. Foto: Walger

Rotenburg. Wichtige Punkte holten die Volleyballerinnen der beiden Frauenteams der TG Rotenburg.

Bezirksoberliga

TG Rotenburg - SG Johannesberg 3:2 (25:19, 23:25, 24:26, 25:15, 15:6), TG Rotenburg - VG Eschwege 0:3 (10:25, 20:25, 14:25). Gegen den Drittletzten Johannesberg wollte die TGR alle drei Punkte zu Hause behalten. Am Ende waren es immerhin zwei, mit denen sie den Abstand auf den Gegner auf fünf Punkte vergrößerte.

Die Gastgeberinnen begannen recht nervös. Sie hatten diesmal Probleme in ihrem Annahmeriegel, den sie vor der Saison von drei auf zwei Spielerinnen verkleinert hatten. Im ersten Satz entstand aus der Annahmeschwäche noch kein Schaden, doch Stück für Stück wuchs die Verunsicherung. Zu selten gelang es, die Angriffe wie gewohnt aufzubauen.

Wundersamer Wandel

Auch die Umstellung auf ein Trio im Annahmeverband brachte zunächst nicht die erhoffte Wirkung. Doch im vierten Satz war plötzlich das alte Selbstbewusstsein zurück. Nun nutzten die Rotenburgerinnen ihre spielerischen Vorteile gegenüber der SG Johannesberg und ließ dieser keine Chance mehr.

Gegen die Tabellenführerinnen aus Eschwege stand das Team von TGR-Spielertrainerin Nathalie Növermann dann auf verlorenem Posten. „Das war eindeutig, die waren zu stark“, sagte Spielerin Heide Aust, „die gehören in die Landesliga.“ Die beiden Eschwegerinnen, die bereits in der Oberliga gespielt haben, brachten viel Tempo in die Aktionen ihres Teams. Das hätte die Rotenburgerinnen schlicht überfordert, meinte Heide Aust.

Kreisklasse Südost

DJK-SSV Großenlüder - TG Rotenburg II 0:3 (18:25, 25:17, 19:25, 23:25). Der Start ins neue Jahr ist dem Tabellenführer prächtig gelungen. Schon der erste Satz wurde zu einer recht klaren Angelegenheit für die Rotenburgerinnen. Vielleicht zu klar, denn im nächsten Durchgang mngelte es ihnen an Einsatz und Spielwitz.

Doch die Flaute hielt nicht lange an. Dank starker Angaben und druckvoller Angriffe ging Satz drei mit 25:19 wieder an die TGR. Deren Konzentration ließ allerdings nach, und so wurde der vierte Satz zu einer spannenden Angelegenheit. Doch es reichte, ihn mit 25:23 zu gewinnen und somit alle drei Punkte zu entführen. (twa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.