Volleyball-Regionalligist SSC Vellmar sehnt die Winterpause herbei

Mit letzter Kraft nach Hanau

Am Netz gefordert: Marcus Krössin. Foto:  Schachtschneider/nh

Vellmar. Der SSC Vellmar reist am Sonntag in der Volleyball-Regionalliga zur TG Hanau (Spielbeginn 15 Uhr). Das Team braucht dringend eine Weihnachtspause, damit die Spieler des ausgedünnten Kaders sich erholen und die Langzeitverletzten nach den Ferien wieder ins Training einsteigen können.

Fast die gesamte Hinrunde mussten die Vellmarer mit einem Minimalaufgebot zu den Spielen reisen und traten wegen der Ausfälle in unerprobter Aufstellung an, was einige Punkte kostete.

Am Sonntag muss die Mannschaft um Marcus Krössin die verbliebenen Kräfte ein letztes Mal in diesem Jahr bündeln, um gegen den Tabellensiebten zu bestehen. In den Reihen der Gegner steht mit Aljoscha Grabowski ein ehemaliger Bundesligaspieler.

„Er wird uns das Leben schwermachen. Aber wir versuchen geduldig zu bleiben, auch wenn der ein oder andere harte Angriff von ihm in unserem Feld landen wird“, sagte Krössin. Sein Team hat den Fokus auf den Block gelegt und in den zwei Trainingswochen seit dem letzten Spiel daran gearbeitet.

Ähnlicher Spielstil

Die Hanauer spielen einen ähnlichen Stil wie der SSC, sodass Feinheiten den Unterschied ausmachen werden. „Wir dürfen uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und müssen unser Spiel konzentriert zu Ende führen“, sagt Krössin. Die Hanauer müssen sich ihrerseits reinkämpfen, um nicht in die abstiegsgefährdete Zone zu rutschen. Aus acht Spielen konnte die TG erst drei Siege verbuchen. (pal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.