3. Liga Volleyball: Langenfeld in Weende

Letztes Heimspiel für Tuspo-Frauen

Tobias Harms

Göttingen. „It’s Showtime“ – so leiten die Tuspo-Volleyballerinnen ihre eigene Vorschau auf das letzte Saisonspiel am Samstag (19 Uhr) in der Weender Sporthalle gegen die SG Langenfeld. Die Rheinländerinnen sind Zehnter in der 3. Liga West und werden den Abstieg nicht mehr verhindern können.

An das Hinspiel haben die Tuspo-Frauen noch gute Erinnerungen. Das 3:0 am zweiten Spieltag war der erste Sieg nach dem Aufstieg. Ein Spiel später verletzte sich Greta Barke so schwer (Kreuzbandriss), dass sie seitdem kein Spiel machen mitwirken konnte. Am Samstag steht sie aber doch noch einmal im Kader von Trainer Tobias Harms, kann das „Team-Gefühl“ nochmal genießen.

Die Partie steht unter dem Motto „Danke an die Fans, Sponsoren und die helfenden anderen Tuspo-Teams“. Allerdings kommt auch der sportliche Aspekt nicht zu kurz. „Mit einem Sieg gegen Langenfeld schielen wir noch auf Platz acht“, sagt Harms. „Das wäre gut fürs Gefühl und das i-Tüpfelchen auf unserer Saison.“ Karen Bartsch (privat verhindert) und Christina Kruse (verletzt) fehlen allerdings, dafür rücken erneut Katharina Kief und Jenny Bönighausen aus der zweiten Mannschaft hoch.

Zur neuen Saison deutet sich ein Umbruch an. „Viele Spielerinnen stehen auf der Kippe“, sagt Harms (Lehrer in Duderstadt) und spricht von Fragezeichen – auch bei ihm selbst. (haz/gsd-nh) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.