Northeim will Konkurrenten abhängen

Northeim. Im ersten Spiel des neuen Jahres müssen die Volleyballer der DJK Kolping Northeim auswärts beim PSV Hannover antreten. Von Vorfreude auf die verbleibenden Partien in der Oberliga ist bei den Gästen allerdings keine Spur. Denn das Duell gegen den Tabellenletzten kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Da in Northeim die Hallen in den Ferien geschlossen blieben, gab’s nur eine Trainingseinheit nach den Weihnachtsferien.

Umso wichtiger deshalb, dass die DJK-Volleyballer hochkonzentriert und routiniert agieren und zudem die Fehlerquote gering halten. In der Vorrunde gab es gegen das Team aus Hannover einen lockeren 3:1-Erfolg. Vor allem deshalb, weil die Northeimer damals klare Vorteile im Spielaufbau hatten.

Bei sieben Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht wäre ein Sieg in Hannover ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. Schlecht allerdings, dass die DJKler nicht aus dem Vollen schöpfen können. Zuspieler Viktor Tumanov fehlt berufsbedingt, für ihn wird wieder der 16-jährige Tilman Barke auflaufen. Markus Sauer fällt verletzt aus.

Spielertrainer Matthias Polkähn ist dennoch zuversichtlich: „Wir sind spielerisch stark genug, um in Hannover zu bestehen. Die Chance, mit einem Sieg einen Konkurrenten um den Klassenerhalt abzuhängen, sollte uns zudem beflügeln.“ (fa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.