Beachvolleyball: Mit Jennati Lakeh Neunter in Grone

Polkähn klettert auf den 77. Platz

Unter den besten 80 Beachvolleyballern Niedersachsens: Matthias Polkähn (rechts) von der DJK Kolping Northeim. Foto: fa

Göttingen/ Northeim. Beim Göttinger Beach-A-Cup im Groner Freibad am vergangenen Samstag gab es keinen weiteren Erfolg für den Beachvolleyballer der DJK Kolping Northeim, Matthias Polkähn. Polkähn und der Ex-Northeimer Dominik Shabaz Jennati Lakeh (jetzt TSV Giesen) mussten sich mit dem neunten Rang zufrieden geben.

Nach den Plätzen 5, 1 und 3 auf diversen B-Cups wollte es Polkähn in diesem Sommer noch einmal wissen und startete in Grone beim A-Cup, der zweithöchsten Turnierkategorie der Beachtour des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbands (NWVV).

Anders als bei den vorherigen Cups tummelten sich am Samstag zahlreiche Zweit- und Drittligaspieler im starken Teilnehmerfeld. Gegen das erfahrene Beachteam Patrick Weigel/ Matthias Wollring (TG Wehlheiden/ ASC Göttingen) gab es das Duell in der ersten Runde. An der Seite von Weigel hatte Polkähn in diesem Sommer den B-Cup in Göttingen gewonnen. Jennati Lakeh/ Polkähn agierten mutig und und konzentriert und hatten beim 11:10 erstmals die Führung übernommen. Doch mit zunehmender Spieldauer nutzten die Favoriten die Ungenauigkeiten. Nach dem 13:15 im ersten Satz gab’s anschließend ein 12:15. Dem Freilos in der ersten Verliererrunde folgte dann das Duell gegen Ahrendt/ Drews (TV Baden/ TV Bremen-Walle). Mit 10:15 und 13:15 verloren Jennati Lakeh/ Polkähn, wobei die Außenseiter nach dem Turnier-Aus vor allem im zweiten Satz der Ausgleichschance nachtrauerten. Für den neunten Rang sammelte Polkähn aber wieder fleißig Punkte und kletterte in der NWVV-Rangliste auf den starken 77. Rang.

Für Fabian Gessat – den zweiten Northeimer im Teilnehmerfeld – verlief das Turnier im Groner Naturerlebnisbad ebenso unglücklich. In der Auftaktrunde musste er mit seinem Partner Tobias Harms gegen die starken Kinast/ Kroworsch aus Mecklenburg-Vorpommern antreten. Hier gab es ebenso eine knappe 1:2-Niederlage wie eine Runde später gegen Gillmann/ Teumer (ASC Göttingen). Dennoch besitzen Harms/Gessat immer noch gute Chancen auf das NWVV-Finalturnier Ende August in Hannover. Auf der Teamrangliste werden sie auf Platz 11 geführt, was aktuell noch die Qualifikation bedeuten würde. (fa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.