Vellmars Volleyballer empfangen Biedenkopf

Punkte dringend benötigt

Christian

Vellmar. Der Abstiegskampf für die Regionalliga-Volleyballer des SSC Vellmar geht weiter. Am Samstag ab 19 Uhr will der Tabellenvorletzte die Sicherheit und Souveränität in der heimischen Großsporthalle nutzen, um dem auf Rang drei stehenden TV Biedenkopf die Stirn zu bieten.

Die Gäste bringen 22 Punkte mit, der SSC geht mit elf ins Rennen. Die Aufgabe ist also schwer, aber nicht unlösbar. SSC-Trainer Roland Löber hat sein Team eingeschworen und wird den Rest der Trainingswoche verstärkt am Block arbeiten. Die Vellmarer wollen Kraft sammeln, denn „die Punkte müssen wir selbst machen“, wie Mittelblocker Justus Stahl weiß.

Neuzugang Vitali Götz, der bereits gegen Speyer getestet wurde, wird mit seinen neuen Kameraden versuchen, die gegnerische Gummiwand im Angriff zu durchbrechen. Auch beim Dauerverletzten Christian Löber geht es langsam aufwärts. Gegen die abwehrstarken Gäste brauchen die Vellmarer einen gut gestellten Abwehrriegel. In der Hinsicht kommt Marius Tschöp auf der Liberoposition eine wichtige Rolle zu. Von ihm wird der Großteil des Aufbauspiels abhängen.

Wenn der SSC aus guter Annahme und Abwehr ins Spiel kommt, ist er brandgefährlich. Drei von vier Siegen verbuchte Vellmar zu Hause. Darauf baut das Team. Dabei ist die Unterstützung durch die eigenen Zuschauer ein wichtiger Faktor. (pal) Archivfoto: Koch/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.