Rang fünf auf Norderney für Beach-Duo Becker/Romund

Hatte sich mehr erhofft auf Norderney: der Beachvolleyballer Paul Becker. Foto: Archiv

Norderney. Zeitgleich mit dem White-Sands-Festival auf Norderney fand dort auch das nationale Top10+Beachvolleyball-Turnier statt. Bei schwierigen Wind- und Wetterverhältnissen traten 20 Damen- und Herren-Teams an. Darunter war auch der Frankenberger Paul Becker, der mit seinem Partner Jan Romund (USC Münster) nur knapp am Einzug ins Halbfinale scheiterte.

Das Auftaktmatch gegen Kahofer/Onuscheit (FC Schüttorf 09/VSG Ammerland) dominierten Becker/Romund klar und zogen mit 15:8 und 15:11 in die nächste Runde ein. Das Spiel gegen Benny Nibbrig und Daniel Wernitz (TSG Solingen Volleys) ging knapp verloren. Doch Paul und Jan ließen sich nicht beirren und zogen nach zwei klaren Siegen gegen Sievers/Winter (SC Strande/FT 1844 Freiburg) und Just/Stark (TuB Bocholt/Rumelner TV) ins Viertelfinale ein.

Dort trafen sie auf die stark aufspielenden Valentin Begemann/Max-Jonas Karpa (VC Olympia Hamburg), die sich später auch den Turniersieg holten. Stark beeinflusst vom immer böiger werdenden Wind war das Team, das gegen den Wind aufschlagen konnte, klar im Vorteil. So entschied die Auslosung des Aufschlags schon das Spiel. Nach Satzausgleich mussten sich Becker/Romund im Tie-Break geschlagen geben und verpassten so den Einzug ins Halbfinale. (br)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.