Die Volleyballer aus Vellmar treten am Sonntag in Wiesbaden an

Selbstsicher zum Schlusslicht

Treffen am Sonntag auf Wiesbaden: Vellmars Spielertrainer Marcus Krössin (links) und Ralf Schulz. Foto: Fischer

Wiesbaden. Volleyball-Regionalligist SSC Vellmar spielt am Sonntag ab 16 Uhr in der Landeshauptstadt beim Tabellenletzten Eintracht Wiesbaden. Der SSC belegt derzeit den fünften Platz, ist punktgleich mit dem Tabellenvierten LAF Sinzig und hat auf dem Spielekonto drei Siege, drei Niederlagen. Die Eintracht gewann noch keins der sechs Spiele und hat fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenvorletzten Darmstadt.

Eintracht Wiesbaden ähnelt dem SSC aber in dem Punkt, dass auch dort viele neue und junge Spieler aufgebaut werden. Allerdings scheinen die Gastgeber noch nicht zu einem Team zusammengewachsen zu sein.

„Bei diesem Team wird die Abstimmung besser, und dann wird es richtig gefährlich, hoffentlich aber noch nicht diesen Sonntag“, kommentiert Spielertrainer Marcus Krössin die Situation der Wiesbadener Gegner. Sein Team wird nach dem überzeugenden Sieg vergangenes Wochenende mit breiter Brust auflaufen. Krössin fordert aber eine hohe Konzentration. „Wir müssen Wiesbaden mit Aufschlägen unter Druck setzen, um dem gegnerischen Angriff wenig Optionen zu lassen“, erklärt er die taktische Marschroute für das bevorstehende Spiel.

Im eigenen Training feilte Vellmar viel am eigenen Abwehrverhalten, um in diesem Element weniger Angriffsfläche zu bieten. Wenn Krössins Plan aufgeht und der SSC konstant spielt, sollten drei Punkte möglich sein. (pal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.