Volleyball: Die Spitzenposition verteidigt

Bad Arolsen setzt sich mit 3:1 gegen Angstgegner Wehlheiden II durch

Die starken Angriffe über die Mitte brachten den VfL Bad Arolsen auf die Siegerstraße. Foto: Schrick/nh

Frankenberg. Die Frauen des VfL Bad Arolsen haben in der Bezirksoberliga Nord den Angstgegner und Aufstiegskonkurrenten TG Wehlheiden mit 3:1 geschlagen.

TG Wehlheiden II - VfL Bad Arolsen 1:3 (-16,-18,+16,-21). Die Volleyballerinnen des VfL ließen nichts anbrennen: In einem phasenweise dramatischen Match dominierte das hochkonzentrierte Team von Kapitänin Sarah Kotz die ersten beiden Sätze klar. Dank einer überragenden mannschaftstaktischen Leistung und der hohen Präzision der Zuspielerinnen Jennifer Homann und Gentijana Muhadri gelang den beiden Mittelblockerinnen Julia Jarosch und Carola Eisenblätter von Beginn an der erhoffte Druck auf den Gegner.

Mit schnellen Angriffsaktionen über die Mitte und einem sicheren Angriffsspiel der Außenpositionen Sarah Kotz und Marie Müller lagen die Arolserinnen rasch und völlig verdient nach 25:16 und 25:18 klar mit 2:0 vorne. Außenangreiferin Antonia Schubert gelang dabei im ersten Satz sogar eine Aufschlagserie von neun Aufschlägen in Serie.

Zu Beginn des dritten Satzes kam es allerdings zu einem Bruch im Aufbauspiel: Die eigenen Angriffsbemühungen erlitten überraschend Rückschläge, so dass selbst die im gesamten Match erneut souverän agierende Libera Laura Junge die stärker werdenden Angriffe der TG Wehlheiden nicht mehr entschärfen konnte. Trotz eines harten Abwehrkampfes konnte der Satzverlust nicht abgewendet werden.

Im vierten Satz setzte Coach Claus Schubert das Team auf die Anfangsaufstellung zurück und forderte von seinen Spielerinnen zugleich die Konsequenz der ersten beiden Sätze. Langsam erholte sich das Team vom verlorenen dritten Satz. Die Einwechselungen von Marie Müller, Sabine Haacker und Sandra Kühne bewiesen die hohe Qualität des gesamten Kaders, der mit Jonna Rudolf und der verletzten Lena Krippner unschlagbar war. Mit 25:21 wurde der Spitzenplatz erfolgreich verteidigt. Am Samstag wartet in Rotenburg der nächste Gegner auf den VfL, der jedoch stark ersatzgeschwächt in die Partie gehen wird. (br)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.