Spitzenreiter nur kurz geärgert

Wolfenbüttel/Münden. In der Volleyball-Verbandsliga hatte Spitzenreiter Wolfenbütteler VC doch etwas Mühe, um sich gegen Aufsteiger SG Münden durchzusetzen. Letztlich hieß es aber 3:1 (25:15, 18:25, 25:15, 25:18) für den Aufstiegsfavoriten.

Besonders mutig trat Münden im zweiten Satz auf, den die Gäste auch gewannen. Bis zum 12:12 schien der Satz ausgeglichen, dann konnten die Mündener jedoch das Spiel immer mehr kontrollieren. Wuchtige Angriffe über die Mitte ebneten den Weg zu einem ungefährdeten 25:18. Danach konnte das Team nicht an diese Leistung anknüpfen. Schnell ging man deutlich in Rückstand, den die SG auch nicht mehr aufholen konnte. Alleine die Mittelangriffe konnten Gefahr für die Wolfenbütteler bringen. Den vierten Satz begann Münden stark und konnte mit den Gastgebern mithalten. Wolfenbüttel hatte in den ersten zwei Sätzen noch den Großteil der Stammsechs auf der Bank gelassen, sah sich im weiteren Verlauf des Spiels jedoch gezwungen, die Mannschaft umzustellen und mehr und mehr zur Stammsechs zu wechseln. So auch in diesem Satz. Dennoch schaffte Münden es lange, die Waage zu halten. Dann kam Wolfenbüttel jedoch immer stärker ins Spiel und gewann hochverdient. Weiter geht es für Münden am 13. Februar in Wolfsburg. (nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.