Volleyball: TG Rotenburg bleibt in der Bezirksoberliga

+
Geschafft: Die Bezirksoberliga-Volleyballerinnen der TG Rotenburg haben sich mit zwei Siegen den Klassenerhalt gesichert. 

Der letzte Heimspieltag der Saison verlief für die Bezirksoberliga-Volleyballerinnen der TG Rotenburg nach Wunsch.

Durch zwei klare Siege sicherten sie sich den ersehnten Klassenerhalt. Konzentriert, motiviert und in gewohnter Aufstellung gingen die Gastgeberinnen ihre beiden wichtigen Aufgaben an.

TGR - VG Eschwege 3:0 (25:15, 25:18, 25:23). Trotz guter Aufschläge von Heide Aust und gelungenen Aktionen am Netz von Anne Wulkau und Chrysa Fili blieb der erste Satz bis zum 10:10 offen. Mit einer starken Aufschlagserie stellte Konstanze Gorny dann die Weichen. Über 17:10 setzte sich die TGR auf 25:15 ab.

Die druckvollen Aufschläge von Chrysa Fili und Anika Berge bildeten die Basis für den Gewinn des zweiten Durchgangs. Die stabile Abwehr ermöglichte es Zuspielerin Gaby Blackert, die Angreiferinnen variabel in Szene zu setzen. Anne Wulkau und Heide Aust punkteten immer wieder mit wuchtigen Schlägen und feinen Lobs. Ihre 20:14-Führung ließ sich die TGR nicht mehr streitig machen.

Knapper verlief der dritte Satz, in dem die Gastgeberinnen den Sack zumachen und so Kräfte fürs zweite Spiel schonen wollten. Das gelang letztlich, denn sie zeigtensich in Annahme und Abwehr stabil, was ihnen gute Aktionen am Netz ermöglichte.

TGR - SG Johannesberg 3:0 (25:14, 25:12, 25:21). Gegen den ersatzgeschwächten Tabellenvierten nutzte die TGR die Gunst der Stunde. Sie nahm den Schwung aus der ersten Partie mit. Die Unterstützung des Anhangs beflügelte zusätzlich. Nicht nur bei Anika Berge, die eine tolle Aufschlagserie startete, lief es rund. Die Abwehr stand erneut gut, Gaby Blackert ordnete die Angriffe gekonnt und wartete auch selbst mit direkten Punkten auf. Die Folge: ein glattes 25:14. Im zweiten Durchgang sorgte Heide Aust mit einer Aufschlagserie, nach der es 10:0 stand, für eine frühe Weichenstellung. Am Ende stand es 25:12.

Danach merkte man den Rotenburgerinnen an, dass sie schon fünf Sätze in Armen und Beinen hatten. Konzentration und Druck ließen nach, es schlichen sich Fehler ein. Mit einer geschlossenen Teamleistung bissen sie sich aber durch und transportierten ihre Führung ins Ziel.

Die TGR und ihr Gasttrainer Philip Kremer können nun als Tabellenvierter gelassen zum letzten Spieltag nach Vellmar fahren, denn das Abstiegsgespenst ist endgültig verjagt.  twa

TG Rotenburg: Heide Aust, Anika Berge, Gaby Blackert, Chrysa Fili, Anne Wulkau, Konstanze Gorny, Jannika Schwachheim, Eva Kallenbach, Britta Mäusgeier, Marina Buder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.